Neuerscheinungen
12.04.2016

«Der dritte Mann» - ein Klassiker der Spannungsliteratur

Berlin (dpa) «Der dritte Mann» mit Orson Welles ist einer der stilprägenden Filme über Verrat, Doppelspiel und Verbrechen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Das Drehbuch stammte von dem Schriftsteller Graham Greene, der zur Vorbereitung auf diese ungewohnte Aufgabe die Geschichte als Kurzroman aufschrieb. Der renommierte Übersetzer Nikolaus Stingl hat nun sich nun der Geschichte angenommen.

Das Buch führt nach Wien, das kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso wie Berlin von den Siegermächten in Sektoren aufgeteilt ist. Ein Amerikaner kommt in die Stadt, um einen alten Freund zu besuchen. Kaum eingetroffen, muss er die Hintergründe für den Tod seines Freundes aufdecken und sich auf eine abenteuerliche Forschungsreise durch das von Intrigen, Hinterhalten und Verbrechen dominierte Wien begeben. Ein moderner Klassiker.

Graham Greene: Der dritte Mann. Paul Zsolnay Verlag, Woen, 159 Seiten, 18,90 Euro, ISBN 978-3-552-05767-8



Thema des Tages

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Istanbul (dpa) - Nach seinem Wahlsieg in der Türkei kann Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mindestens fünf Jahre lang mit deutlich mehr Macht weiterregieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Abgeordnete: Lage an Bord der «Lifeline» spitzt sich zu
  • Das Präsidialsystem in der Türkei
  • Tajani fordert Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute
  • Computer

    Uber beteuert Neuanfang nach Verlust von Taxi-Lizenz

    London (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sich nach eigenen Angaben seit dem Verlust seiner Taxi-Lizenz in London in Sachen Fahrgast-Sicherheit komplett neu aufgestellt. Das sagte der Anwalt des US-Unternehmens, Tom de la Mare, vor einem Gericht in London. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Top 500»: USA holt sich Krone bei Supercomputern zurück
  • Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen


  • Wissenschaft

    Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

    Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde ermitteln. Quasi Fiebermessen aus dem All. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.374,00 -1,64%
    TecDAX 2.757,75 -1,48%
    EUR/USD 1,1685 +0,18%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation