Neuerscheinungen
22.03.2016

Der Mythos der Tempelritter

Berlin (dpa) - Im Jahr 1314 ist der Orden der Tempelritter zerschlagen, seine Oberen sitzen im Gefängnis und die letzten Templer sind auf der Flucht.

In dieser verzweifelten Lage ruft der ehemalige Ritter Thomas Lermond sechs Tempelritter nach Tempelhof in Brandenburg, um das große Geheimnis des Ordens zu bewahren. Während seine Boten in ganz Europa unterwegs sind, ist Thomas Lermond die Inquisition auf den Fersen, die mit fanatischer Entschlossenheit die letzten freien Templer als vermeintliche Ketzer verfolgt.

Guido Dieckmanns historischer Roman «Die sieben Templer» ist zwar sprachlich leicht lesbar und gefällt durch die spannungsreiche Handlung. Problematisch hingegen ist, dass es zunehmend schwieriger wird, dem roten Faden des Romans zu folgen, da der Autor viel zu viele parallele Erzählstränge einfügt, indem er sich bemüht, jedem der sieben Ritter gerecht zu werden und seine Geschichte zu erzählen. Letztendlich kommt es dann zwar zum finalen Showdown, der die Fäden zusammenführt, aber der Weg dahin ist etwas unübersichtlich.

Guido Dieckmann: Die sieben Templer, Aufbau Verlag, Berlin, 592 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3-7466-3174-5



Thema des Tages

«Gorch-Fock»-Werft stellt Insolvenzantrag

Berlin/Elsfleth (dpa) - Die mit der Sanierung der «Gorch Fock» beauftragte Elsflether Werft AG hat Insolvenzantrag gestellt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bahnkunden brauchen Geduld: Bis zu 800 Baustellen pro Tag
  • Kabinett beschließt Pläne für weniger Lebensmittelabfälle
  • Wirtschaftskrimi um die Gorch Fock
  • Computer

    Internet aus dem All: Gibt es bald Netz für alle?

    Paris (dpa) - In der Wüste mal eben kurz die Mails checken, im Dschungel die neusten Nachrichten lesen? An mobiles Internet haben sich die meisten Menschen gewöhnt. Aber es gibt Orte, da würden wohl die wenigsten mit Internetempfang rechnen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Gegen den Trend: Deutscher Smartphone-Markt legt weiter zu
  • Ein Assistent mit «gesundem Menschenverstand»
  • Analyst: Diesjährige iPhones bekommen drei Kameras


  • Wissenschaft

    Ein See in knalligem Pink

    Melbourne (dpa) - Hohe Temperaturen und viel Sonne haben einen See in Australien in ein pinkes Gewässer verwandelt. Die Farbe stamme von Algen, die in dem See in einem Park in Melbourne wachsen, wie die zuständige Behörde, Parks Victoria, auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Jagd auf Affen half Homo sapiens beim Überleben im Regenwald
  • Studie: Wölfe wählen Militärgelände gern als Lebensraum
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.407,50 +0,87%
    TecDAX 2.615,00 -0,71%
    EUR/USD 1,1366 +0,24%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation