Neuerscheinungen
08.03.2016

Journalist in Asien: «Tiziano Terzanis Tagebücher»

München (dpa) - «Ich bin bloß ein Staubsauger, der durch die Welt läuft und Geschichten einsammelt», hat Tiziano Terzani einmal von sich gesagt. Das ist natürlich reines Understatement. Denn Terzani war eine Reporterlegende.

30 Jahre lang berichtete der italienische Journalist für den «Spiegel» aus China, Japan und Südostasien, schrieb berührende und hellsichtige Reportagen und Bücher über einen Kontinent, der sich in rasantem Wandel befand. Seine Tagebücher («Spiel mit dem Schicksal») sind intimer und unmittelbarer, aber mindestens genauso spannend. Sie setzen ein im Jahre 1981, als Terzani Korrespondent in Peking war, und enden 2003, ein Jahr vor seinem Tod. 1984 wurde der Reporter aus dem kommunistischen China ausgewiesen, gleichwohl empfand er für dieses Land immer eine besondere Nähe. Für Japan dagegen konnte er sich nie wirklich erwärmen. Die Japaner beschrieb Terzani als automatisiert und seelenlos und beklagte ihre «mangelnde Anmut des Lebens».

Tiziano Terzani: Spiel mit dem Schicksal. Tagebücher eines außergewöhnlichen Lebens. Ein Spiegel-Buch, Deutsche Verlags-Anstalt, München, 576 Seiten, 22,99 Euro, ISBN 978-3-421-04677-2.



Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird als Staatssekretär für Sicherheit zuständig sein
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.174,00 +0,13%
    TecDAX 2.876,75 -1,06%
    EUR/USD 1,1672 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation