Neuerscheinungen
08.03.2016

Die unglaubliche Geschichte eines Schiffbrüchigen

München (dpa) - «Ich brauchte eine ganze Minute, bis ich die Hand nach dem Sand ausstreckte. Ich packte eine Faustvoll davon und hielt sie fest, wie einen Schatz.» So schildert José Salvador Alvarenga den bewegenden Moment seiner Rettung. Nach fast 15 Monaten Odyssee auf hoher See strandete der schiffbrüchige Fischer auf einer kleinen Pazifik-Insel.

In seinem Buch «438 Tage» schildert der Journalist Jonathan Franklin die abenteuerliche Geschichte des Mexikaners. Eigentlich will Alvarenga mit seinem Kumpel Córdoba am 18. November 2012 nur zum Fischen aufs Meer hinausfahren, doch dann geraten die beiden Männer in einen schweren Sturm, ihr Boot reibt fortan ziellos auf dem Pazifik dahin. Jonathans Buch schildert packend Alvarengas erbitterten Überlebenskampf. Während sein Freund depressiv wird und schließlich stirbt, hält Alvarenga dank seines eisernen Willens durch. Er lernt Vögel mit bloßen Händen zu fangen und Schildkröten auseinanderzunehmen. Jonathans Buch ist eine Hommage an einen einfachen Fischer, der über sich selbst hinauswächst.

Jonathan Franklin: 438 Tage. Überlebenskampf auf dem Pazifik, Malik Verlag, München, 336 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-89029-466-7.



Thema des Tages

Deutscher Rundfunkbeitrag ist rechtens

Luxemburg (dpa) - Prozesse um den Rundfunkbeitrag hat es schon einige gegeben. Bundesverwaltungsgericht und Bundesverfassungsgericht haben bereits entschieden, er sei rechtens. Dem hat sich der Europäische Gerichtshof (EuGH) nun angeschlossen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten
  • Druck wächst bei der Suche nach dem Straßburger Attentäter
  • Mindestens neun Tote nach Zugunglück in Ankara
  • Computer

    YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord

    Berlin (dpa) - Eigentlich soll der Jahresrückblick von YouTube eine Art Dankeschön an die Community sein. Doch in diesem Jahr erlebte die Videoplattform mit dem Video-Zusammenschnitt eine Bauchlandung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH
  • Deutsches Leistungsschutzrecht nicht anwendbar
  • Apple steckt eine Milliarde Dollar in neuen US-Standort


  • Wissenschaft

    Leben von 1,7 Millionen Neugeborenen können gerettet werden

    Genf (dpa) - Der Tod von 1,7 Millionen Neugeborenen könnte nach einer UN-Studie jedes Jahr mit richtiger medizinischer Versorgung verhindert werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel
  • Schnellste Bewegung: Ameisen schnappen ultraschnell
  • Hilfe in der Plätzchenzeit
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.921,50 -0,07%
    TecDAX 2.545,00 -0,74%
    EUR/USD 1,1352 -0,16%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation