News
08.06.2018

Bei Hitze Kaninchen täglich auf Madenbefall untersuchen

München (dpa/tmn) - Vor allem bei hochsommerlichen Temperaturen sollten Halter Kaninchen jeden Tag auf Verschmutzungen und Madenbefall untersuchen. Gefährdet sind besonders ältere oder kranke Tiere, die im Freien leben.

Mitunter ist ihr Hinterteil verdreckt - etwa, weil sie sich nicht mehr so gut putzen können. Dann legen Fliegen dort ihre Eier ab. Innerhalb von Stunden schlüpfen die Maden. Sie fangen an, das Kaninchen zu beknabbern und dringen unter die Haut ein, warnt die Organisation Aktion Tier. Es kommt zu starken Entzündungen des Gewebes.

Wer Fliegenmaden entdeckt, sollte sie sofort entfernen. Dazu bringt man das Kaninchen in die Wohnung, spült die hintere Hälfte mit lauwarmem Wasser ab und trocknet das Tier ab. Dann sollte man das Kaninchen zum Tierarzt bringen. Er kann ein Schmerzmittel und ein Antibiotikum geben, damit sich die Wunden nicht entzünden. Wichtig ist, schnell zu handeln: Nach mehreren Stunden fressen sich die Maden sonst so tief in das Kaninchen, dass die Tiere getötet werden müssen.



Thema des Tages

«Fahrplan» gegen Missbrauch - Papst verlangt konkrete Taten

Rom (dpa) - Der Papst hält den Kopf wie in Demut gesenkt. Vor ihm ein Meer aus lila und scharlachroten Kappen. Sie gehören den Bischöfen und Kardinälen aus aller Welt, die Franziskus zu der historischen Konferenz zum Thema Missbrauch nach Rom beordert hat. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Ausschluss betreuter Menschen von Wahlen verfassungswidrig
  • Mindestens 70 Tote bei Feuer-Inferno in Dhaka
  • Missbrauch in der katholischen Kirche
  • Computer

    Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH

    Karlsruhe (dpa) - Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia baut ein teilöffentliches WLAN-Netz auf und nutzt dazu die Router seiner Kunden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?
  • Samsungs aufklappbares Smartphone soll 2000 Euro kosten
  • Chinesische Rivalen bringen Apple und Samsung unter Druck


  • Wissenschaft

    Neue Prothesen mit mehr Gefühl

    Genf/Rom/Freiburg (dpa) - Zwei neu entwickelte Handprothesen geben Unterarmamputierten mehr Gefühl beim Greifen. Ein Ansatz zielt darauf ab, dass Patienten nicht nur Form und Härte von Objekten fühlen, sondern auch ihre Handstellung wahrnehmen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.413,00 +0,10%
    TecDAX 2.595,50 -0,77%
    EUR/USD 1,1348 +0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation