News
02.03.2018

Wenn sich Katzen zwanghaft putzen

Hamburg (dpa/tmn) - Intensive Fellpflege gehört bei Katzen dazu. Doch manchmal können die Tiere einfach nicht aufhören, sich zu putzen.

Dieses Zwangsverhalten nennt man Overgrooming, auf Deutsch: Überpflege. Im Schnitt putzen sich Katzen etwa dreieinhalb Stunden am Tag, erklärt Barbara Schöning von der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie. Fällt Katzenbesitzern aber auf, dass ihr Tier kaum mehr auf Ablenkungen wie Spielzeug oder Leckerlis reagiert oder Haarausfall bis hin zu kahlen Stellen bekommt, sind das auffällige Signale.

Die Ursachen für das zwanghafte Putzen können körperlich oder seelisch sein. Der Tierarzt kann beispielsweise feststellen, ob die Katze von Parasiten befallen ist. Dann putzt sie sich vermehrt, um den Juckreiz zu lindern. Auch Pilzinfektionen, Allergien oder Schmerzen können der Grund sein.

Kann man körperliche Ursachen ausschließen, stecken vermutlich psychische Gründe dahinter. Die Katze leidet dann unter einer Verhaltensstörung, Stereotypie genannt. In dem Fall sollten Halter herausfinden, was der Auslöser ist. Am besten schreiben sie dafür eine Zeit lang auf, wann die Putzattacken einsetzen. Meist lässt sich daraus ein Muster ableiten.

Manchmal reicht es zur Heilung aus, bestimmte Stressauslöser zu beseitigen. Auch Verhaltenstraining und Psychopharmaka können der Katze helfen.



Thema des Tages

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Istanbul (dpa) - Nach seinem Wahlsieg in der Türkei kann Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mindestens fünf Jahre lang mit deutlich mehr Macht weiterregieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Abgeordnete: Lage an Bord der «Lifeline» spitzt sich zu
  • Das Präsidialsystem in der Türkei
  • Tajani fordert Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute
  • Computer

    Uber beteuert Neuanfang nach Verlust von Taxi-Lizenz

    London (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sich nach eigenen Angaben seit dem Verlust seiner Taxi-Lizenz in London in Sachen Fahrgast-Sicherheit komplett neu aufgestellt. Das sagte der Anwalt des US-Unternehmens, Tom de la Mare, vor einem Gericht in London. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Top 500»: USA holt sich Krone bei Supercomputern zurück
  • Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen


  • Wissenschaft

    Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

    Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde ermitteln. Quasi Fiebermessen aus dem All. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.364,50 -1,71%
    TecDAX 2.760,50 -1,38%
    EUR/USD 1,1689 +0,21%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation