News
21.02.2018

Erste Igel werden wach: Zufüttern ist nicht nötig

München (dpa/tmn) - Wenn die Temperaturen im Frühling wieder über die Zehn-Grad-Marke klettern, verlassen Igel ihre gut isolierten Nester. Bis zu sechs Monate haben die meisten Tiere dann unter einem Laubhaufen verbracht - und dabei etwa 30 Prozent ihres Körpergewichts verloren.

Die Tiere sind in dieser Zeit nachts und in der Dämmerung verstärkt auf der Suche nach Insekten, Larven, Spinnen und Würmern. Zufüttern muss der Mensch ihnen aber nichts, heißt es in der Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe März 2018).

Nur wenn die Böden noch einmal gefrieren, wird es schwer für die Tiere. Dann freuen sie sich über eine Schale Katzen- oder Igeltrockenfutter im Garten oder auf der Terrasse.



Thema des Tages

SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles

Berlin (dpa) - Wegen des Falls Maaßen gerät die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles immer stärker unter Druck. Jetzt sucht die Partei nach Wegen, den Schaden zu begrenzen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1
  • Nahles' Not
  • EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
  • Computer

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    Seattle (dpa) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.369,00 +1,23%
    TecDAX 2.832,75 -1,20%
    EUR/USD 1,1776 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation