Aktuell
27.06.2018

Deutsche Küstengewässer bleiben kühl

Hamburg (dpa/tmn) - Nord- und Ostsee bleiben kühl. Das Wasser erreicht in dieser Woche nicht die 20-Grad-Marke. Auf Rügen zum Beispiel sind es maximal 19 Grad, meldet der Deutsche Wetterdienst.

Das Meer vor Sylt kommt nur auf 17 Grad, auf Norderney sind es 16 Grad. Das Mittelmeer lockt dagegen mit Badewetter. Vor Mallorca sind 24 Grad drin, in Rimini 25 Grad und in Antalya sogar 28 Grad.

Wassertemperaturen in Deutschland:

Nordseeküste 15-17
Ostseeküste 16-19
Helgoland 14
List/Sylt 17
Norderney 16
Fehmarn 17
Rügen 17-19
Usedom 18
Wassertemperaturen in Europa:

Biskaya 16-21
Algarve-Küste 19-20
Azoren 21-23
Kanarische Inseln 20-22
Französische Mittelmeerküste 20-24
Östliches Mittelmeer 24-28
Westliches Mittelmeer 20-26
Adria 21-26
Schwarzes Meer 22-27
Madeira 21
Ägäis 22-25
Zypern 26-27
Antalya 28
Korfu 25
Tunis 23
Mallorca 23-24
Valencia 24
Biarritz 21
Rimini 25
Las Palmas 21

Wassertemperaturen an Fernreisezielen:

Rotes Meer 30
Südafrika 16
Mauritius 28
Seychellen 28
Malediven 28
Sri Lanka 28
Thailand 30
Philippinen 31
Tahiti 28
Honolulu 26
Kalifornien 18
Golf von Mexiko 29
Puerto Plata 27
Sydney 19



Thema des Tages

Dutzende Verletzte an Venezuelas Grenze

Cúcuta/Boa Vista (dpa) - Im erbitterten Machtkampf zwischen Opposition und sozialistischer Regierung in Venezuela haben sich die Spannungen an den Grenzen des verarmten Krisenstaats massiv verschärft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Druck auf den Papst wächst
  • Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation