Aktuell
18.06.2018

Neue Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean und MSC

«Spectrum of the Seas» mit Bungee-Trampolin und virtueller Realität

Auf dem Kreuzfahrtschiff «Spectrum of the Seas» können Passagiere auf einem Bungee-Trampolin in virtuelle Welten eintauchen. Beim «Sky Pad» werden die Gäste unter einer großen Kuppel angeschnallt und reisen per Virtual-Reality-Headset zum Beispiel in die Zukunft. Daneben sind Karaoke-Singen, Autoscooter, Fallschirmsprung- und Surf-Simulator im Unterhaltungsangebot. Das erste Schiff der neuen Quantum-Ultra-Klasse von Royal Caribbean International (RCI) besitzt außerdem einen exklusiven Suiten-Bereich mit eigenem Restaurant und Lounge. Das Schiff wird in der Papenburger Meyer Werft gebaut und soll ab Juni 2019 von Shanghai aus in die erste Saison starten. Speziell für asiatische Gäste entworfen, bietet es über 4200 Passagieren Platz.

Royal Caribbean verzichtet ab 2019 komplett auf Plastikstrohhalme

Das internationale Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean verbannt ab 2019 auf allen Schiffen Plastikstrohhalme. Das teilte das Unternehmen mit. Bereits Ende 2018 verzichten die Schiffe der Marken Tui Cruises, Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Azamara Club Cruises und Pullmantur auf Plastikhalme, wie die Reederei mitteilt. Stattdessen werden Strohhalme aus Papier eingeführt, ebenso wie Kaffeestäbchen aus Holz. Ziel sei es, Einwegprodukte umweltfreundlicher zu machen. Umweltschützer wie der Naturschutzbund Nabu kritisieren vor allem, dass die meisten Kreuzfahrtschiffe mit Schweröl angetrieben werden.

MSC lässt fünftes Schiff der Meraviglia-Klasse bauen

MSC lässt ein fünftes Kreuzfahrtschiff der Meraviglia-Klasse bauen. Der Neubau mit Flüssiggas-Antrieb (LNG) wird in der französischen STX Werft gebaut und soll 2023 in Dienst gestellt werden, wie die Reederei mitteilt. Die «MSC Meraviglia» stach 2017 in See, im kommenden Jahr folgt die «MSC Bellissima». Ende 2019 wird dann die «MSC Grandiosa» ausgeliefert. Das vierte Schiff der Meraviglia-Klasse wird «MSC Virtuosa» heißen, wie MSC nun ankündigte. Ein Auslieferungstermin ist noch offen.

Neue Fährverbindung zwischen Cuxhaven und Sylt am Wochenende

Eine neue Fährverbindung von Cuxhaven nach Sylt bietet ab 30. Juni die Reederei Adler-Schiffe an: Samstags und sonntags fährt der Katamaran «Adler Cat» in rund zwei Stunden und 15 Minuten vom Anleger Alte Liebe nach Hörnum auf Sylt. Hin- und Rückfahrt kosten laut Reederei für Erwachsene ab 62,50 Euro. Auch Einzelfahrtbuchungen sind möglich (ab 34,50 Euro).

Hurtigruten-Schiff «Fritjof Nansen» verzögert sich

Das zweite neue Expeditionskreuzfahrtschiff von Hurtigruten wird ebenfalls später fertig als geplant. Die Verzögerung beim Bau der «Roald Amundsen» wirke sich auf das Schwesterschiff «Fritjof Nansen» aus, bestätigte Hurtigruten auf Anfrage. In der Saison 2019/20 werde die «Midnatsol» das Schiff auf den geplanten Reisen in die Antarktis ersetzen. Betroffene Kunden bekommen auf Wunsch alle Kosten erstattet und Rabatte für andere Reisen der Reederei.

Die zwei neuen Hybrid-Expeditionsschiffe von Hurtigruten mit Platz für jeweils rund 600 Gäste werden in der norwegischen Kleven Werft für den Einsatz in polaren Gewässern gebaut. Ursprünglich sollte die «Fritjof Nansen» im Sommer 2019 ausgeliefert werden. Die «Roald Amundsen» sollte bereits in diesem Sommer fertig werden, verzögert sich aber aufgrund der Komplexität des Neubaus bis 2019.



Thema des Tages

Bahn: Zwei Prozent aller Fernzughalte fielen aus

Berlin (dpa) - Bei den Fernzügen der Deutschen Bahn sind nach Angaben des Unternehmens im vergangenen Jahr etwa zwei Prozent der Halte ausgefallen. Ursache dafür waren «externe Umstände wie Stürme, Hitze, Personenunfälle und Streik sowie technische und betriebliche Gründe», teilte eine Bahnsprecherin in Berlin auf Anfrage mit. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Mindestens 21 Tote nach Explosion an Benzinleitung in Mexiko
  • Trump kündigt Stellungnahme zu Mauer und Shutdown an
  • CSU will mit Söder-Wahl Weichen für Zukunft stellen
  • Computer

    Google holt sich Smartwatch-Technologie bei Fossil

    Mountain View/Richardson (dpa) - Google gibt Spekulationen über Pläne für eine eigene Computer-Uhr neuen Auftrieb mit einem Zukauf. Der Internet-Konzern holt sich für 40 Millionen Dollar (35 Mio Euro) Smartwatch-Technologie beim Uhren-Spezialisten Fossil. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schnelles Internet für Firmen: Deutschland im EU-Mittelfeld
  • «Collection #1»: Datensatz mit Millionen Passwörtern im Netz
  • Facebook sperrt Info-Kampagne aus Russland


  • Wissenschaft

    Der wohl einsamste Frosch der Welt bekommt ein Date

    Cochabamba (dpa) - Zehn Jahre lang lebte der Sehuencas-Wasserfrosch Romeo alleine in einem Aquarium in einem Naturkundemuseum in Bolivien. Er galt als einer der letzten seiner Art. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Totale Mondfinsternis: Roter Mond für Frühaufsteher
  • Eltern leiden besonders unter längeren Arbeitszeiten
  • Atombatterie im Herz?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.272,50 +3,24%
    TecDAX 2.594,00 +3,06%
    EUR/USD 1,1363 -0,23%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation