Aktuell
08.03.2018

Neues Museum bei archäologischer Stätte Troja geplant

Berlin (dpa/tmn) - In der Türkei soll an der archäologischen Stätte Troja ein neues Museum eröffnen. Darin würden alle bisher entdeckten Funde der Weltöffentlichkeit präsentiert, kündigte der türkische Tourismusminister Numan Kurtulmus auf der Reisemesse ITB (7. bis 11. März) in Berlin an.

Die antike Stadt Troja lag im Nordwesten der heutigen Türkei. Die archäologische Stätte zählt zum Weltkulturerbe der Unesco. Eröffnet werden soll das Museum in diesem Jahr. 

Die Türkei hofft, dass 2018 wieder mehr als 5 Millionen Deutsche das Land besuchen - vor allem in der Baderegion Antalya. 2017 lag die Zahl der Türkei-Besucher aus Deutschland angesichts von Terrorgefahr und der Festnahmen deutscher Staatsbürger aus politischen Gründen bei 3,6 Millionen. Im Rekordjahr 2015 waren es noch 5,6 Millionen.

Die Türkei ist vor allem ein Reiseland für Badeurlauber, und die großen deutschen Reiseveranstalter blicken positiv auf die Sommersaison. Das Land komme mit aller Kraft zurück, heißt es zum Beispiel bei der Tui. Die Buchungen lägen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 50 Prozent im Plus.

Auch bei Alltours ist die Türkei nach Angaben des Veranstalters «wieder sehr stark nachgefragt» und dürfte ein «Gewinner der Saison» sein - im Vergleich zum Vorjahr hätten sich die Gästezahlen für die Türkei verdoppelt. FTI sieht ebenfalls ein großes Besucherwachstum, und auch DER Touristik spricht vom «Comeback-Ziel des Sommers».



Thema des Tages

Kim will Atomstätte schließen und Inspekteure zulassen

Pjöngjang (dpa) - In das Ringen um eine atomare Abrüstung Nordkoreas kommt Bewegung. »weiter
Lesen Sie auch:
  • 1:0 in Brügge: BVB beendet Leidenszeit in Champions League
  • Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert
  • Überraschende Lösung im Fall Maaßen
  • Computer

    Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter

    Mannheim/München (dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden
  • Gesundheits-App «Vivy» für Millionen Versicherte am Start


  • Wissenschaft

    Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids

    New York (dpa) - Noch vor der Immunschwächekrankheit Aids ist Tuberkulose nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weiterhin die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Studie: Rechtschreibung lernt sich am besten mit der Fibel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.164,50 +0,06%
    TecDAX 2.907,00 -0,02%
    EUR/USD 1,1676 +0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation