Aktuell
08.03.2018

Zahl der deutschen Flusskreuzfahrtgäste so hoch wie noch nie

Berlin (dpa/tmn) - Im Jahr 2017 haben so viele Urlauber aus Deutschland wie nie zuvor eine Flusskreuzfahrt unternommen. Rund 470 400 Passagiere bedeuteten ein Plus bei der Gästezahl von 8 Prozent.

Der bisherige Buchungsrekord stammte aus dem Jahr 2011. Beliebtestes Reiseziel der Deutschen war die Donau (rund 38 Prozent) vor dem Rhein mit seinen Nebenflüssen (31,5 Prozent). Das teilten der Deutsche Reiseverband (DRV) und die Branchenvereinigung IG River Cruise auf der

Reisemesse ITB in Berlin (7. bis 11. März) mit.

Insgesamt waren im Jahr 2017 rund 1,42 Millionen Passagiere mit Kreuzfahrtschiffen auf den europäischen Flüssen unterwegs, die Mehrzahl davon (38 Prozent) waren US-Amerikaner und Kanadier.

Unter den Flusskreuzfahrt-Passagieren war die Altersgruppe der über 66-Jährigen besonders stark vertreten. Ihr Anteil stieg auf einen neuen Rekord von 59,3 Prozent. Um 9,9 Prozentpunkte zurück ging dagegen der Anteil der 41- bis 65-Jährigen. Nur jeder siebte Gast auf den Flussschiffen war damit jünger als 55 Jahre.



Thema des Tages

Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale - Müller sieht Rot

Amsterdam (dpa) - Der FC Bayern hat sich in einem dramatischen Gruppenfinale der Champions League auf Platz eins gezittert. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Theresa May übersteht Misstrauensabstimmung um Parteivorsitz
  • Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis
  • Straßburger Angreifer rief laut Zeugen «Allahu Akbar»
  • Computer

    Künstliche Intelligenz ist Treiber des digitalen Wandels

    Frankfurt (dpa) - Künstliche Intelligenz ist nach Einschätzung des Verbands ZVEI auch in der Unterhaltungselektronik ein wesentlicher Treiber des digitalen Wandels. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google-Chef: Aktuell keine Pläne für Suchmaschine in China
  • Ex-Bürgermeister gibt jahrelangen Streit mit Google auf
  • Dell-Aktionäre stimmen Rückkehr an die Börse zu


  • Wissenschaft

    Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel

    Kattowitz (dpa) - Auf der Welt gibt es regional wegen der Erderwärmung mehr extreme Regenfälle oder mehr Trockenheit bis hin zu Dürren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schnellste Bewegung: Ameisen schnappen ultraschnell
  • Hilfe in der Plätzchenzeit
  • «Voyager 2» verlässt als zweite Sonde Heliosphäre der Sonne
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.914,50 +1,24%
    TecDAX 2.556,00 +1,32%
    EUR/USD 1,1368 -0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation