Aktuell
07.03.2018

Neues «Waltzing Matilda»-Zentrum im Outback von Queensland

Berlin (dpa/tmn) - Vor knapp drei Jahren ist das «Waltzing Matilda»-Zentrum im australischen Bundesstaat Queensland durch einen Brand zerstört worden. Bald öffnet es wieder für Besucher.

Ein umgerechnet 14 Millionen Euro teurer Museumsneubau im Outbackort Winton soll am 20. April eingeweiht werden, teilte Tourism Queensland auf der Reisemesse

ITB (7. bis 11. März) in Berlin mit. «Waltzing Matilda» gilt als Australiens inoffizielle Nationalhymne.

Das im Juni 2015 durch das

Großfeuer zerstörte Gebäudewar laut Tourism Queensland «das erste nur einem Song gewidmete Museum der Welt». Winton liegt im Zentrum Queenslands etwa 16 Autostunden von der Hauptstadt Brisbane entfernt.

Das Volkslied «Waltzing Matilda» wurde 1895 vom australischen Dichter Banjo Paterson geschrieben und beschreibt das traurige Schicksal eines Wanderarbeiters.

In dem neuen

Museum sollen auf interaktiven Displays unter anderem mehr als 100 Coverversionen des Lieds vorgestellt werden. Zur Eröffnung feiert der kleine Ort im Outback vom 19. bis 22. April das Musikfestival «

Winton's Way Out West Fest».



Thema des Tages

Von Porsche gibt es künftig keinen Diesel mehr

Berlin (dpa) - Porsche steigt als erster deutscher Autokonzern aus dem Diesel aus. «Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben», sagte der Vorstandschef des Stuttgarter Sportwagenbauers, Oliver Blume, der «Bild am Sonntag». »weiter
Lesen Sie auch:
  • Koalitions-Streit: Seehofer hält an Maaßen fest
  • Tollhaus-Tage einer Koalition: Eine Rekonstruktion
  • Mutmaßliches Kavanaugh-Opfer will vor US-Senat aussagen
  • Computer

    IBM-Manager: Computer werden nicht die Kontrolle übernehmen

    Ehningen (dpa) - Computer und Roboter werden nach Einschätzung des obersten IBM-Digitalstrategen auf lange Sicht nicht die Kontrolle übernehmen. «Computer werden keine autonomen Entscheidungen treffen», sagte IBM-Manager Bob Lord im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amazon will Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause einnehmen
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook


  • Wissenschaft

    Roboter-Kundschafter auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Zwei kleine Roboter-Kundschafter der japanischen Raumsonde «Hayabusa2» sind 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. Das gab die japanische Raumfahrtbehörde Jaxa bekannt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Grüner Knollenblätterpilz zum Pilz des Jahres 2019 gewählt
  • Extrem seltener Käfer weiter verbreitet als gedacht
  • Foodwatch: Kaum Zuckerreduzierung bei Erfrischungsgetränken
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.404,00 -0,22%
    TecDAX 2.813,75 -0,11%
    EUR/USD 1,1750 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation