Aktuell
06.03.2018

Reisetipps: Helene Fischer in Ischgl und Jungweinwochen

Ischgl feiert Ende der Skisaison mit Helene Fischer

Helene Fischer gibt zum Ende der Skisaison in

Ischgl ein Konzert. Am 30. April tritt die Sängerin («Atemlos») auf der Idalp Bühne in 2320 Metern Höhe auf. Der Verkauf von Tickets plus Tagesskipass (115 Euro) beginnt laut Tourismusverband am 7. April. Wer eine Gästekarte des TVB Paznaun besitzt, kann auch einen Zwei- oder Dreitagepass (125 bzw. 135 Euro) kaufen. Mit dem «Top of the Mountain Closing Concert» und einer großen Party feiert Ischgl jedes Jahr traditionell das Wintersaisonende.

Saale-Unstrut-Region feiert seine junge Weine

Um seine jungen Weine zu feiern, lädt das Anbaugebiet Saale-Unstrut im Frühjahr zu Verköstigungen und Weinbergswanderung. Vom 1. April bis 4. Mai stehen mehr als 60 Veranstaltungen im Programm der sogenannten

Jungweinwochen, wie Saale-Unstrut Tourismus mitteilt. Die ersten Proben finden direkt bei den Winzern statt, die Besonderheiten des Jahrgangs 2017 erklären. In diesem Jahr feiert die Region außerdem 25 Jahre Straße der Romantik und Weinstraße Saale-Unstrut.

Führungen im Blütenmeer: Schachblumenfest im Spessart

Im Sinntal im Spessart wird im Frühjahr ein Fest für die Schachblume gefeiert. Die seltene Pflanze in Purpurrot und Weiß überzieht von Anfang April bis Anfang Mai die Wiesen der Region, die das größte zusammenhängende Schachblumengebiet Deutschlands beheimatet. Die Feier in

Obersinn am 21. und 22. April bietet laut der Tourismusagentur Hessens Livemusik sowie mehrere Führungen durch die Mittelgebirgslandschaft des Spessarts.



Thema des Tages

Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Moskau (dpa) - Am Ende des Kreuzverhörs vor der Weltpresse reagierte der von seiner Mannschaft irritierte Weltmeistercoach Joachim Löw mit Trotz. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin
  • Hans-Eckhard Sommer soll neuer Bamf-Chef werden
  • Rettungsschiff «Aquarius» in Spanien eingetroffen
  • Computer

    Kontroverse um Online-Spielsucht

    Genf (dpa) - Es sind schon Leute nach 20, 30 Stunden nonstop Computerspielen tot umgefallen. Ein 24-Jähriger in Shanghai 2015 etwa, der 19 Stunden bei «World of Warcraft» online war, oder 2012 ein Teenager in Taiwan, der 40 Stunden ohne Unterbrechung «Diablo 3» gespielt hatte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Positives Cebit-Fazit: «Wurden für unseren Mut belohnt»
  • Apple hat 767 Zulieferer in Deutschland
  • Facebooks Kommunikationschef tritt zurück


  • Wissenschaft

    Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber

    Gnotzheim (dpa) - Sie heißen Zwiebelborsdorfer, Roter Herbstkalvill oder Kesseltaler Streifling - und sie werden von Maria Gentner liebevoll gehegt und gepflegt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
  • Gerst hilft bei Außeneinsatz
  • Baustart am neuen Cern-Teilchenbeschleuniger
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.061,50 +0,39%
    TecDAX 2.873,25 +0,34%
    EUR/USD 1,1586 -0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation