Aktuell
29.06.2018

Bunte Lichterkette aus Milchkartons basteln

Hamburg (dpa/tmn) - Aus zehn leeren Milch- und Saftkartons kann man eine Lichterkette für die Gartenparty basteln. Dafür wird die Oberseite des Kartons weggeschnitten und der restliche Korpus mit Geschenkpapier überzogen, erläutern die Kreativexperten der Zeitschrift «Living at home» (online).

Dann ein 11 mal 5,5 Zentimeter großes Fenster mittig in jede Seite mit dem Cutter schneiden. Am besten beim Schneiden den Karton mit einer Hand abstützen, damit er durch den Druck nicht abknickt.

Unter die herausgeschnittenen Fenster kommt ein 12 mal 6,5 Zentimeter großes Stück Seidenpapier - wer mag in Farbe. Nun noch drei Bänder in gewünschter Länge zuschneiden, die dekorativ in die Mitte des Kartonbodens getackert werden.

Zur

Beleuchtung der zehn Kartons wird eine Lichterkette verwendet. Dafür in jeden Karton an zwei Seiten des offenen oberen Rands je zwei Löcher nebeneinander stechen und einen Draht hindurchziehen. An diesem lässt sich das Kabel festbinden, so dass die Birnen der Lichterkette mittig in dem Karton sitzen. So lässt sich die Kette zwischen Bäume und Sträucher hängen.



Thema des Tages

Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg

Innsbruck/Seefeld (dpa) - Mit geschlossenen Augen genoss Weltmeister Markus Eisenbichler die deutsche Hymne, auch nach einem Interview-Marathon konnte er sein Glück noch nicht fassen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation