Aktuell
18.06.2018

Fettige Haare sind sinnvoll für die Beratung beim Friseur

Worms (dpa/tmn) - Sollte man mit frisch gewaschenen Haaren zum Friseur gehen? Oder ist es okay, einen fettigen Ansatz zu haben, wo die Haare im Salon doch eh gewaschen werden? Genau zu letzterem rät sogar Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Mondial.

«Das macht bei der Beratung und besonders bei der Kopfhaut- und Haaranalyse viel mehr Sinn.» Frisch gewaschene Haare verhinderten eine objektive Beurteilung. «Denn für uns Spezialisten ist es wichtig, zu differenzieren, ob es tatsächlich eine fettige oder vielleicht eher eine feuchte Kopfhaut ist», erläutert Dagné.

Die Pflege sollte darauf abgestimmt werden. Allerdings sollte die letzte Wäsche auch nicht länger als drei Tage her sein, betont der Friseurmeister aus Worms.

Am besten werden vor dem Schnitttermin Ohrringe herausgenommen. «Wenn es nur ein ganz, ganz kleiner und flacher Stecker ist, dürfte es fast egal sein», sagt Dagné. «Aber bei allem, was größer ist und wo man mit dem Kamm des Friseurs hängen bleibt, legt man sie besser ab.» Sonst könnte es passieren, dass die Ohrringe ausgerissen werden.



Thema des Tages

Deutsche Ski-Adler feiern WM-Doppelerfolg

Seefeld/Innsbruck (dpa) - Urschreie, eine Verbeugung vor dem Publikum, Tränen beim inbrünstigen Mitsingen der deutschen Nationalhymne: »weiter
Lesen Sie auch:
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Proteste und Gewalt an Venezuelas Grenze zu Kolumbien
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation