Aktuell
07.06.2018

Fans tragen Deutschland: WM-Mode im Alltag

Ulm (dpa/tmn) - Schwarz, rot, gold - viele Fußballfans leben die WM auch im Alltag. Doch wie zeigt man an Spieltagen Flagge, wenn man gleichzeitig arbeiten und seriös aussehen muss?

Für Personal Shopperin Sonja Grau aus Ulm ist das kein Widerspruch: Man könne sogar im Geschäftsleben ein bisschen Fußballpatriotismus zur Schau stellen, sagt sie. Ihr Vorschlag: Der schwarze Anzug oder das Etuikostüm bilden die Grundlage, dazu kommen für den Mann ein rotes Hemd und ein gelbes Einstecktuch. Bei Frauen ergänzen rote Pumps und goldene Ohrringe das sonst komplett schwarze Outfit.

Auffälliger ist zum Beispiel die Kombination aus einer roten Chino, einem schwarzen Hemd und einem gelben Gürtel oder einem roten Rock, einem gelben Shirt und einer schwarzen Kette. Es geht aber auch dezenter, etwa mit einer Anstecknadel in Form einer Länderflagge. Diese finden sich zum Beispiel in Souvenirläden.

Und natürlich ist da noch das offizielle WM-Trikot oder das der vergangenen Turniere. Aber Grau hält wenig davon, diese Sportmode im Büro oder bei einer Abendeinladung zu tragen. Sie gehörten einzig ins Stadion oder zum Public Viewing.



Thema des Tages

Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg

Innsbruck/Seefeld (dpa) - Mit geschlossenen Augen genoss Weltmeister Markus Eisenbichler die deutsche Hymne, auch nach einem Interview-Marathon konnte er sein Glück noch nicht fassen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation