Aktuell
21.05.2018

Rosenöl glättet die Haut

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ob Kosmetika Rosenöl enthält, steht auf der Verpackung - allerdings auf Latein. «Rosa mosqueta» oder «Rosa canina» sind die Hinweise, auf die Verbraucher achten sollten.

«Rosenöl ist ein sehr kostbares Öl, das in seiner Herstellung sehr aufwendig ist», erläutert Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. «Für einen Liter Rosenöl werden circa 5000 Kilogramm Blüten benötigt, die vorzugsweise am Morgen gepflückt werden.» Zu diesem Zeitpunkt sei der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten.

Rosenöl in Kosmetika glättet die Haut und unterstützt sie bei ihrer Zellerneuerung. «Insbesondere bei leicht gereizter Haut eignet sich eine Gesichtscreme mit Rosenöl, da es Hautrötungen mindert», rät Huber. Der angenehme Rosenduft ist sehr anregend und wird deshalb häufig für Lotionen oder Badezusätze verwendet.

Übrigens: Natürliche Duftstoffe wie der Rosenduft sind Kombinationen von vielen Einzelstoffen, die je nach Ausgangsmaterial variieren. So besteht zum Beispiel das Rosenöl aus mehr als 300 Bestandteilen, manche davon nur in winzigen Spuren.



Thema des Tages

Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg

Innsbruck/Seefeld (dpa) - Mit geschlossenen Augen genoss Weltmeister Markus Eisenbichler die deutsche Hymne, auch nach einem Interview-Marathon konnte er sein Glück noch nicht fassen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation