Aktuell
06.04.2018

Sneaker geschützt in die Waschmaschine geben

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Sneaker gehören nicht in die Waschmaschine. Aber was tun, wenn die Turnschuhe zu dreckig sind?

Die Hersteller übernehmen meist keine Garantie dafür, dass sich im Waschgang in der Maschine nicht Kleber und Nähte von Sneakern auflösen. Außerdem kann sich der Turnschuh so mit Wasser vollsaugen, dass die Dämpfung der Sohle beeinträchtigt wird, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt.

Wenn aber das Abwischen mit einem feuchten Tuch, die Anwendung von Schuhshampoos und das trockene Abbürsten des Stoffs nicht mehr reicht, um den Schuh sauber zu bekommen? Wer es auf eigene Verantwortung versuchen möchte, dem rät der IKW, den Turnschuh nur geschützt in einem Wäschenetz oder einem alten Bezug fürs Kopfkissen in die Waschmaschine zu geben.

Dabei wählt man am besten das Programm für Feinwäsche oder Pflegeleichtes mit nur 30 Grad Waschtemperatur. Manche Maschinen haben auch Turnschuh-Programme. 40 Grad Waschtemperatur sind den Experten zufolge bei stark verschmutzten Schuhen möglich, wenn diese mehrheitlich aus Textilfasern bestehen. Gut sind ein flüssiges Feinwaschmittel und ein Hygienespüler, der geruchsbildende Keime angeht.

Alle losen Teile wie Schnürsenkel, Schnallen, Sticker und Einlegesohlen müssen vor der Wäsche entfernt werden. Die Turnschuhe sollten auch ohne Schmutzwäsche in die Trommel kommen, allerdings sollten deren Bewegungen darin mit Handtüchern gedämpft werden. Schon bei leichtem Anschleudern können sonst die Schuhe Schaden nehmen.

Nach dem Waschgang müssen die Schuhe gut trocknen können - am besten stopft man sie mit Zeitungs- oder Küchenpapier aus und stellt sie an die frische Luft. Auf keinen Fall dürfen die Sneaker auf der Heizung getrocknet werden, betont der IKW. Die hohe Hitzestrahlung kann die Schuhe verformen.



Thema des Tages

Deutscher Rundfunkbeitrag ist rechtens

Luxemburg (dpa) - Prozesse um den Rundfunkbeitrag hat es schon einige gegeben. Bundesverwaltungsgericht und Bundesverfassungsgericht haben bereits entschieden, er sei rechtens. Dem hat sich der Europäische Gerichtshof (EuGH) nun angeschlossen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten
  • Druck wächst bei der Suche nach dem Straßburger Attentäter
  • Mindestens neun Tote nach Zugunglück in Ankara
  • Computer

    YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord

    Berlin (dpa) - Eigentlich soll der Jahresrückblick von YouTube eine Art Dankeschön an die Community sein. Doch in diesem Jahr erlebte die Videoplattform mit dem Video-Zusammenschnitt eine Bauchlandung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH
  • Deutsches Leistungsschutzrecht nicht anwendbar
  • Apple steckt eine Milliarde Dollar in neuen US-Standort


  • Wissenschaft

    Leben von 1,7 Millionen Neugeborenen können gerettet werden

    Genf (dpa) - Der Tod von 1,7 Millionen Neugeborenen könnte nach einer UN-Studie jedes Jahr mit richtiger medizinischer Versorgung verhindert werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel
  • Schnellste Bewegung: Ameisen schnappen ultraschnell
  • Hilfe in der Plätzchenzeit
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.915,50 -0,13%
    TecDAX 2.543,00 -0,82%
    EUR/USD 1,1357 -0,13%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation