Aktuell
20.06.2018

Ohrgeräusche verschwinden meist wieder

Berlin (dpa/tmn) - Piept's bei Ihnen? Das ist zugegebenermaßen unangenehm. Manch einer fürchtet, dass das Pfeifen im Ohr gar nicht mehr aufhört. Meist verschwindet das Geräusch aber wieder. Dann gibt es keinen Grund zur Sorge.

Was das ist?

Ohrgeräusche sind erstmal etwas recht Normales. Jeder hat sie, sagt Prof. Birgit Mazurek, Direktorin des Tinnituszentrums an der Berliner Charité. Lärm, Stress, überbordende Emotionen - all das kann dazu führen, dass mehr Botenstoffe in den Hörsinneszellen ausgeschüttet werden als normalerweise. Jede Hörwahrnehmung wird ins Gehirn geleitet. Dort werden in der Regel unwichtige Geräusche herausgefiltert. Schon kleinste Störungen im Hörsystem können aber dazu führen, dass der Filter nicht richtig funktioniert. Dann nimmt der Mensch das Geräusch wahr: etwa ein Rauschen, Knistern, Piepen, Pfeifen, Pulsieren - jeder etwas anderes. Jeder auf einer anderen Frequenz.

Was also tun?

In den allermeisten Fällen verschwindet das Geräusch nach kurzer Zeit wieder. Dann bleibt die Frage: Was hat das Geräusch ausgelöst - laute Musik etwa oder vielleicht zu viel Stress? Wer das Geräusch als unangenehm empfindet, kann versuchen, solche Auslöser zu meiden.

Ob ein Ohrgeräusch chronisch wird, hängt davon ab, wie viel Bedeutung man ihm zumisst. Löst es Angst aus? Ist jemand davon sehr genervt oder neigt ohnehin zu depressiven Verstimmungen? Dann kann es passieren, dass das Geräusch im Gehirn gespeichert wird. Bleibt es drei Monate lang, gilt es als chronisch. Eine Krankheit ist ein Tinnitus nur, wenn Betroffene sich davon stark eingeschränkt fühlen.



Thema des Tages

Last-Minute-Niederlage für Schalke gegen Manchester City

Gelsenkirchen (dpa) - Was für ein bitteres Ende nach einem packenden Fußball-Fest! Der FC Schalke 04 hat gegen das Millionen-Ensemble von Manchester City trotz Überzahl und einer 2:1-Führung noch eine 2:3-Niederlage kassiert. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Digitalpakt für Deutschlands Schulen kann kommen
  • «Gorch-Fock»-Werft stellt Insolvenzantrag
  • Wirtschaftskrimi um die Gorch Fock
  • Computer

    Samsung bringt aufklappbares Smartphone für 2000 Euro heraus

    San Francisco (dpa) - Samsung wagt im Smartphone-Markt den Vorstoß in eine neue Geräte-Kategoriew mit einem Telefon, das sich zu einem Tablet auffalten lässt. Das Gerät mit dem Namen Galaxy Fold soll zum Preis von 2000 Euro im Mai in den Handel kommen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Internet aus dem All: Gibt es bald Netz für alle?
  • Gegen den Trend: Deutscher Smartphone-Markt legt weiter zu
  • Ein Assistent mit «gesundem Menschenverstand»


  • Wissenschaft

    Ein See in knalligem Pink

    Melbourne (dpa) - Hohe Temperaturen und viel Sonne haben einen See in Australien in ein pinkes Gewässer verwandelt. Die Farbe stamme von Algen, die in dem See in einem Park in Melbourne wachsen, wie die zuständige Behörde, Parks Victoria, auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Jagd auf Affen half Homo sapiens beim Überleben im Regenwald
  • Studie: Wölfe wählen Militärgelände gern als Lebensraum
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.432,50 +1,09%
    TecDAX 2.617,25 -0,62%
    EUR/USD 1,1345 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation