Aktuell
15.06.2018

Tipps für den Besuch der Fanmeile

Berlin (dpa/tmn) - Statt allein zuhause schauen viele Fußballfans WM-Spiele auf einer Fanmeile. Bei sommerlichen Temperaturen setzt man sich dabei am besten einen lichtdichten Hut mit Krempe auf, rät das Deutsche Rote Kreuz.

Außerdem ist Sonnencreme wichtig. Wer stundenlang in der Sonne steht, muss viel trinken - am besten Wasser oder Fruchtsaftschorlen.

Alkohol und Kaffee regen den Kreislauf zusätzlich an. Im Zweifelsfall schwitzt man dann noch mehr. Das gleiche gilt für fettiges Essen. Am besten packen sich Fans erfrischende Snacks wie Obst ein.

Wer sich zu lange ungeschützt der Sonne aussetzt oder zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, riskiert einen Hitzenotfall, warnen die Sanitäter. Erste Anzeichen sind Schwindel, Kopfweh und Krämpfe in den Beinen. Wird jemandem auf einer Fanmeile schwindlig oder kippt jemand um, sollten ihn Umstehende sofort aus der Menge bringen. Idealerweise sucht man das nächste Erste-Hilfe-Zelt und bittet die Sanitäter vor Ort um Hilfe.

Ist das nicht möglich - weil es sich zum Beispiel um eine kleinere Public-Viewing-Veranstaltung handelt oder gerade keines der Zelte in der Nähe ist - bringen Helfer den Betroffenen am besten erstmal in den Schatten. Eng sitzende Kleidung sollte man öffnen, und dem Betroffenen dann ein elektrolythaltiges Getränk wie Apfelschorle zu trinken geben. Wer alkoholisiert ist, bleibt besser unter Beobachtung.

Trübt sich das Bewusstsein oder wird der Betroffene bewusstlos, rufen Helfer unter der Nummer 112 einen Rettungswagen. Im Zweifelsfall gilt: Lieber früher Hilfe holen als später.



Thema des Tages

«Gorch-Fock»-Werft stellt Insolvenzantrag

Berlin/Elsfleth (dpa) - Die mit der Sanierung der «Gorch Fock» beauftragte Elsflether Werft AG hat Insolvenzantrag gestellt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bahnkunden brauchen Geduld: Bis zu 800 Baustellen pro Tag
  • Kabinett beschließt Pläne für weniger Lebensmittelabfälle
  • Wirtschaftskrimi um die Gorch Fock
  • Computer

    Internet aus dem All: Gibt es bald Netz für alle?

    Paris (dpa) - In der Wüste mal eben kurz die Mails checken, im Dschungel die neusten Nachrichten lesen? An mobiles Internet haben sich die meisten Menschen gewöhnt. Aber es gibt Orte, da würden wohl die wenigsten mit Internetempfang rechnen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Gegen den Trend: Deutscher Smartphone-Markt legt weiter zu
  • Ein Assistent mit «gesundem Menschenverstand»
  • Analyst: Diesjährige iPhones bekommen drei Kameras


  • Wissenschaft

    Ein See in knalligem Pink

    Melbourne (dpa) - Hohe Temperaturen und viel Sonne haben einen See in Australien in ein pinkes Gewässer verwandelt. Die Farbe stamme von Algen, die in dem See in einem Park in Melbourne wachsen, wie die zuständige Behörde, Parks Victoria, auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo
  • Jagd auf Affen half Homo sapiens beim Überleben im Regenwald
  • Studie: Wölfe wählen Militärgelände gern als Lebensraum
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.407,50 +0,87%
    TecDAX 2.615,00 -0,71%
    EUR/USD 1,1366 +0,24%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation