Aktuell
07.03.2018

Darum bekommt man eine Gänsehaut

Berlin (dpa/tmn) - Eine flüchtige Berührung, ein emotionaler Moment oder klirrende Kälte: All das kann eine Gänsehaut erzeugen. Viel dagegen tun kann man nicht. Es handelt sich nämlich um eine wichtige Schutzfunktion des Körpers.

Was das kann?

Ist er Kälte ausgesetzt, versucht der Körper, nicht zu schnell auszukühlen. Bemerken die Nerven in der Haut einen Kältereiz, geben sie daher winzigen Muskeln Bescheid - den Musculi arrectores pilorum, zu Deutsch Haaraufrichtemuskeln. Sie sitzen unterhalb der Talgdrüsen. Ausgelöst durch die Kontraktion dieser Muskeln richtet sich der Haarschaft auf und drückt die Blutgefäße zusammen: «So bleibt die Wärme im Körper», erklärt Prof. Ulrike Blume-Peytavi, Direktorin der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Berliner Charité.

Was also tun?

Bewusst steuern lässt sich dieser Prozess nicht. Wer eine Gänsehaut verhindern will, kann sich höchstens warm genug anziehen. Sie entsteht aber auch in emotional aufwühlenden Situationen. Der Körper schaltet dann in den Kampfmodus: Er spannt alle Muskeln an und macht sich bereit für Kampf oder Flucht. Groß unterscheiden tut er dabei nicht. Der Oberschenkelmuskel ist also genauso in Bereitschaft wie die Haaraufrichtemuskulatur. So kann auch bei Angst, Freude oder Erregung eine Gänsehaut entstehen. Gegen die hilft dann auch die wärmste Jacke nicht.



Thema des Tages

Weltweiter Aufschrei - Trump zieht bei Migration Notbremse

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat mit einem Dekret die von seiner Regierung selbst begonnene Trennung illegaler Einwanderer von ihren Kindern beendet. An der Unerbittlichkeit seiner Politik ändert das am Mittwoch unterschriebene Dekret allerdings nichts. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Diego Costa rettet Spanien den Sieg
  • USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
  • Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
  • Computer

    EU-Ausschuss stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter

    Brüssel (dpa) - Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat sich für die umstrittene Einführung von Upload-Filtern ausgesprochen. Außerdem soll bei der europaweiten Urheberrechtsreform ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage eingeführt werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kryptobörse verliert Millionen durch Hackerangriffe
  • Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
  • Soundcloud bringt Werbekampagne für Musiker nach Deutschland


  • Wissenschaft

    Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen

    Potsdam (dpa) - In Industrieanlagen gezüchtete Mikroben könnten einer Analyse zufolge ein umweltfreundlicheres Futter für Rinder, Schweine und Hühner darstellen als Ackerpflanzen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mortler: Nasenspray könnte Zahl der Drogentoten senken
  • Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
  • Immer mehr künstliche Kniegelenke
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.707,50 +0,23%
    TecDAX 2.833,00 +1,14%
    EUR/USD 1,1580 -0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation