Aktuell
22.06.2018

Wie sich der Dax im Depot lohnen kann

Mannheim (dpa/tmn) - Der Deutsche Aktienindex hat es in sich: Bayer, Continental, Deutsche Bank, Henkel, Volkswagen - die 30 im Dax gelisteten Firmen dürften vielen Anlegern ein Begriff sein. Seit seinem Start hat sich der Index von 1000 auf nun fast 13.000 Punkte entwickelt. Aber lohnt sich ein Investment?

Anleger sollten ihr Depot eigentlich weltweit über mehrere Länder und Branchen streuen, erklärt der Finanzwissenschaftler Prof. Martin Weber von der Universität Mannheim. Einen Teil des Geldes in den Dax zu investieren, kann aber sinnvoll sein. Auch wenn der Index nur die deutschen Börsen-Schwergewichte vereint, legen Anleger, die auf den Dax setzen, internationaler an, als es auf den ersten Blick aussieht: «Viele Dax-Unternehmen agieren weltweit», erläutert Weber. «Als Beimischung kann sich ein Investment durchaus lohnen.»

Das zeigt auch ein Blick auf das sogenannte Rendite-Dreieck des Deutschen Aktieninstituts (DAI). Danach lagen die jährlichen Renditen beim Dax in der Vergangenheit für einen Anlagezeitraum von 20 Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelt sich laut DAI bei dieser Wertentwicklung etwa alle acht Jahre.

Verluste mussten die Anleger über solche Zeiträume nicht fürchten: Selbst im schlechtesten erfassten 20-Jahre-Zeitraum habe die jährliche Rendite bei fast 6 Prozent gelegen. Für eine Verdoppelung des Vermögens benötigten Anleger in diesem Fall aber rund 13 Jahre. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des Dax über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren.

Auf Einzeltitel zu setzen, ist aus Sicht der Stiftung Warentest aber eher riskant. Erste Wahl bei den Fonds sind sogenannte ETFs auf den Dax, den MSCI Deutschland und den FAZ-Index, denn sie entwickeln sich parallel zum Markt. Bei allen dreien lag die Wertentwicklung in den vergangenen fünf Jahren bei rund 9 Prozent pro Jahr.

Aktive Manager können von dieser Entwicklung abweichen und sind auf lange Sicht meist schwächer als der Index. Dennoch können einige Fondsmanager durchaus besser sein: Die Top-Fonds schafften bis zu 22,2 Prozent. Gemanagte Fonds müssen jedoch regelmäßig überprüft werden, weil ihre Qualität sich ändern kann, raten die Warentester.



Thema des Tages

Dutzende Verletzte an Venezuelas Grenze

Cúcuta/Boa Vista (dpa) - Im erbitterten Machtkampf zwischen Opposition und sozialistischer Regierung in Venezuela haben sich die Spannungen an den Grenzen des verarmten Krisenstaats massiv verschärft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Druck auf den Papst wächst
  • Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation