Aktuell
20.06.2018

Wie sich Sparer gute Zinsen sichern

Berlin (dpa/tmn) - Neue Kunden sind vielen Geldinstituten etwas wert: Im Gegensatz zu Bestandskunden bekommen sie durchaus ansehnliche Zinsen, berichtet die Zeitschrift «Finanztest» (Ausgabe 7/2018) der Stiftung Warentest.

Bis zu 0,75 Prozent gibt es für Geld auf einem neuen Tagesgeldkonto - allerdings meist nur zeitlich befristet. Die vier besten Tagesgeldkonten bieten laut Stiftung Warentest für Neukunden Zinssätze zwischen 0,45 und 0,75 Prozent. Die Zinsen sind garantiert für 3 bis 6 Monate. Anschließend gelten die gleichen Zinssätze wie für alle anderen Kunden. In zwei der untersuchten Fälle sind das dann nur noch 0,01 Prozent.

Wer sich mit diesen niedrigen Zinsen nicht zufrieden geben will, kann sich nach Ablauf der Zinsgarantie ein neues Tagesgeldkonto suchen. Wem der häufige Wechsel allerdings zu mühsam ist, der kann auch ein Tagesgeldkonto wählen, das in den vergangenen 24 Monaten dauerhaft zu den 20 besten Angeboten zählte. Bei diesen Angeboten sind laut «Finanztest» Zinssätze zwischen 0,34 und 0,5 Prozent drin.

Noch mehr können Sparer für sich rausholen, wenn sie Kunde bei einem Zinsportal werden. Die Portale bieten die Sparprodukte mehrerer Banken auch aus dem Ausland an und zahlen Neukunden eine Prämie von bis zu 75 Euro. In Kombination mit einem Festgeld kann sich das nach «Finanztest»-Angaben durchaus lohnen, wie ein Beispiel zeigt: Die kürzest mögliche Laufzeit von zwei Jahren bei einem britischen Geldinstitut bringt derzeit 1,06 Prozent Zinsen. Zusammen mit der Prämie von 50 Euro ergibt das eine Gesamtrendite von 1,4 Prozent.



Thema des Tages

FC Bayern dran am BVB: 3:2-Sieg in Augsburg

Augsburg (dpa) - Nach dem schnellsten Eigentor der Liga-Geschichte hat der FC Bayern seine Pflichtaufgabe vor dem Champions-League-Kracher gegen den FC Liverpool glanzlos erledigt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Deutschland will mehr für Verteidigung tun
  • Die neun wichtigsten Köpfe der Sicherheitskonferenz
  • Das Ringen der großen Mächte ist zurück
  • Computer

    5G: Eilantrag von Vodafone könnte Frequenzauktion verzögern

    Köln (dpa) - Der Widerstand gegen Mobilfunk-Ausbauregeln der Bundesnetzagentur verstärkt sich. Nach Telefónica reichte mit Vodafone ein weiterer Netzbetreiber Antrag auf Eilrechtsschutz beim Kölner Verwaltungsgericht ein, wie ein Behördensprecher sagte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • IT-Verband gegen Smartphone-Verbot für Kinder unter 14
  • Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA
  • Deutschland will bei Künstliche Intelligenz aufholen


  • Wissenschaft

    Zecken breiten sich aus: Höchststand bei Hirnentzündung FSME

    Berlin (dpa) - In Deutschland sind 2018 überdurchschnittlich viele Menschen an der von Zecken übertragenen Hirnentzündung FSME erkrankt. Zudem gab es bei den Risikogebieten einen Sprung nach Norden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • In die Fotofalle getappt: Seltener schwarzer Leopard gefilmt
  • Nasa gibt Mars-Rover «Opportunity» auf
  • Neue Schildkrötenart steht kurz vor Ausrottung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.337,50 +2,23%
    TecDAX 2.593,00 +1,13%
    EUR/USD 1,1293 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation