Aktuell
08.03.2018

Goldlack bietet Insekten ein Paradies

Berlin (dpa/tmn - Auf dem Acker mag er lästig sein, doch der robuste Goldlack (Erysimum cheiranthoides L.) ist alles andere als ein Unkraut im Garten. Denn seine strahlenden Blüten bieten Nahrung für zahlreiche nützliche Insekten.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) empfiehlt einen Standort in der vollen Sonne. Hier duftet der Goldlack besonders intensiv nach Honig - und lockt so noch mehr Nützlinge an.

Der Goldlack ist am richtigen Standort sehr unkompliziert, am besten im sonnigen Steingarten. Wichtig ist ihm ein nährstoffarmer, durchlässiger Boden. Im Topf ist daher eine Drainage-Schicht aus Kies oder Tonscherben sinnvoll, saure Böden sollten gekalkt werden.

Im Kasten oder Topf mag der Goldlack zur Blütezeit wöchentlich Flüssigdünger, im Beet reicht meist eine Düngergabe pro Saison.

Während der Blüte von März bis Juni rät der BDG, Verblühtes regelmäßig abzuschneiden. So verlängert sich die Blütezeit. Üblicherweise blüht Goldlack, ganz im Sinne seines Namens, in Hellgelb über Orange bis Dunkelrot. Züchtungen wie 'Winter Moon' überraschen mit weißen, 'Bowles Mauve' mit rotvioletten Blüten.



Thema des Tages

UN-Vollversammlung stimmt über globalen Flüchtlingspakt ab

New York (dpa) - Nach der Annahme des UN-Migrationspakts in Marrakesch wollen die Vereinten Nationen auch für den Umgang mit Flüchtlingen einheitliche Grundlagen schaffen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Klimagipfel: Ruf nach Reform der Energiepolitik
  • Verdi ruft zu Streik bei Amazon auf
  • Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Erstes abhörsicheres Quantennetzwerk mit vier Teilnehmern

    Wien (dpa) - Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.858,00 -0,07%
    TecDAX 2.511,50 -0,33%
    EUR/USD 1,1329 +0,20%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation