Aktuell
23.02.2018

Bei Gallmilben-Befall schwellen Knospen der Johannisbeere an

Bonn (dpa/tmn) - Wenn es bei Johannisbeeren so wirkt, als ob sie im Winter oder zeitigen Frühjahr frühzeitig austreiben, sind Gallmilben schuld. Sie überwintern in den Knospen und sorgen dafür, dass diese sich ungewöhnlich dick und kugelförmig an den noch kahlen, nicht belaubten Zweigen aufblähen.

Betroffen sind Rote und Schwarze Johannisbeeren. Darauf weist der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hin. Nach dem Überwintern verlassen die winzigen Gallmilben an den ersten warmen Tagen die Knospen und siedeln sich auf dem sich nun entfaltenden Laub an.

Ist der Befall ausgeprägt, wachsen die Blätter unsymmetrisch und kleiner heran, denn die Milben saugen an ihnen. Auch die neuen Knospen werden von den Milben befallen, sie vermehren sich darin.

Alle sogenannten Rundknospen müssen ausgebrochen und vernichtet werden, erklären die Pflanzenexperten. Sind Triebe stark befallen, werden sie am besten ganz entfernt. Bei einer Vielzahl betroffener Triebe kann der Strauch radikal zurückgeschnitten werden. Auch benachbarte Sträucher sind gefährdet, da Wind und Regentropfen die Milben weitertragen können.



Thema des Tages

Von Porsche gibt es künftig keinen Diesel mehr

Berlin (dpa) - Porsche steigt als erster deutscher Autokonzern aus dem Diesel aus. «Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben», sagte der Vorstandschef des Stuttgarter Sportwagenbauers, Oliver Blume, der «Bild am Sonntag». »weiter
Lesen Sie auch:
  • Koalitions-Streit: Seehofer hält an Maaßen fest
  • Tollhaus-Tage einer Koalition: Eine Rekonstruktion
  • Mutmaßliches Kavanaugh-Opfer will vor US-Senat aussagen
  • Computer

    IBM-Manager: Computer werden nicht die Kontrolle übernehmen

    Ehningen (dpa) - Computer und Roboter werden nach Einschätzung des obersten IBM-Digitalstrategen auf lange Sicht nicht die Kontrolle übernehmen. «Computer werden keine autonomen Entscheidungen treffen», sagte IBM-Manager Bob Lord im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amazon will Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause einnehmen
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook


  • Wissenschaft

    Roboter-Kundschafter auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Zwei kleine Roboter-Kundschafter der japanischen Raumsonde «Hayabusa2» sind 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. Das gab die japanische Raumfahrtbehörde Jaxa bekannt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Grüner Knollenblätterpilz zum Pilz des Jahres 2019 gewählt
  • Extrem seltener Käfer weiter verbreitet als gedacht
  • Foodwatch: Kaum Zuckerreduzierung bei Erfrischungsgetränken
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.404,00 -0,22%
    TecDAX 2.813,75 -0,11%
    EUR/USD 1,1750 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation