Aktuell
21.02.2018

Blätter frischer Tulpen quietschen

Essen (dpa/tmn) - Wenn die Blätter von Tulpen quietschen, sind die Schnittblumen noch frisch. Darauf weist das Blumenbüro in Essen hin. Das Quietschen entsteht zum Beispiel dann, wenn die Tulpenblätter sich berühren oder man Blätter vom Stiel abzieht.

Vor dem Platzieren von Tulpen in der Vase sollte man die Stielenden anschneiden, und dies auch wiederholen, wenn die Schnittflächen nach einigen Tagen braun geworden sind. Das ist problemlos möglich, denn Tulpen haben die außergewöhnliche Fähigkeit weiterzuwachsen - auch dann, wenn sie von ihrem Wurzelwerk und der Zwiebel getrennt in der Vase stehen. Nach wenigen Tagen können die Blütenstiele sogar einige Zentimeter länger sein als zum Zeitpunkt des Schnitts.

Das liegt daran, dass Tulpen nicht durch Zellteilung wachsen. Statt weitere Zellen zu bilden, pumpen sie ihre flexiblen Zellen mit Wasser auf. Möglich macht das das Wachstumshormon Auxin. Diese Fähigkeit besitzen auch andere Pflanzen, unter anderem Gladiolen, Narzissen und Amaryllis. Voraussetzung ist aber, dass die Vase viel Wasser enthält.



Thema des Tages

Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu

Berlin (dpa) - Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) hat nach seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Vorsitz indirekt einen Wechsel ins Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) angeboten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • London verstärkt Vorbereitungen für Brexit ohne Abkommen
  • Europas Autobauer reagieren entsetzt auf schärfere CO2-Werte
  • Wie der Brexit schon jetzt der Wirtschaft schadet
  • Computer

    Trump gewinnt Follower - und greift Twitter trotzdem an

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat den Internetgiganten Google, Facebook und Twitter erneut Voreingenommenheit für die oppositionellen Demokraten vorgeworfen. Die drei Firmen seien so parteiisch, dass es «lächerlich» sei, schrieb Trump auf Twitter. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Facebook-Managerin Sandberg bei DLD-Konferenz in München
  • Amazon erwägt Sprach-Mikrowelle nach Deutschland zu bringen
  • Mitbegründer von Vine stirbt mit 34


  • Wissenschaft

    Dramatischer Schwund: Mit den Rebhühnern geht es abwärts

    Berlin/Hannover (dpa) - Die Zahl der Rebhühner nimmt in Deutschland weiter dramatisch ab. Das Verbreitungsgebiet des einst für die Felder typischen Vogels sei in acht Jahren um ein Drittel geschrumpft, teilte der Deutsche Jagdverband (DJV) mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Astronomen entdecken am weitesten entferntes Objekt
  • Schlafentzug setzt Belohnungssystem in Gang
  • Wie Nepal den Bengalgeier retten will
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.773,00 +0,01%
    TecDAX 2.488,50 -0,38%
    EUR/USD 1,1364 +0,15%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation