Aktuell
16.02.2017

Bauernjasmin lässt sich im Februar noch schneiden

Berlin (dpa/tmn) - Im Frühsommer ist er schwer zu ignorieren, dann verströmen die Blüten des Bauernjasmins (Philadelphus coronarius) einen intensiven schweren Duft. Zum Winterende und vor der Blüte ist die richtige Zeit, um den schnell wachsenden Strauch zu schneiden.

Der Bauernjasmin sollte nur ausgelichtet und nicht der Strauch komplett zurückgeschnitten werden, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Neue Triebe ersetzen dann alte Äste.

Der pflegeleichte Bauernjasmin wächst in fast jedem Boden. Ein nährstoffreicher, leicht lehmiger Boden gefällt ihm jedoch besonders. Ob Sonne oder Halbschatten, das spielt keine Rolle, nur allzu dunkel sollte der Platz nicht sein.

Da der süße Duft der Blüten nicht nur Menschen betört, sondern auch viele Insekten anzieht, ist der Bauernjasmin für naturnahe Gärten besonders gut geeignet, erklärt der BDG. Einziger Nachteil: Auch Blattläuse lieben die Pflanze. Um sie in Schach zu halten, eignet sich ein umgedreht aufgehängter Blumentopf, gefüllt mit Holzwolle. Hier ziehen Ohrwürmer ein, die nachts auf Blattlausjagd gehen.



Thema des Tages

Stindl rettet Deutschland 1:1 nach Fehlstart gegen Chile

Kasan (dpa) - Ausgepumpt standen die deutschen Spieler auf dem Rasen und waren froh über den wertvollen Punkt. Das junge Perspektivteam von Joachim Löw hat beim Confed Cup nach einem schlimmen Fehlstart ein 1:1 (1:1) gegen Südamerikameister Chile erkämpft. »weiter
Lesen Sie auch:
  • EU einig bei Verteidigung und Russlandsanktionen
  • Schwere Unwetter und ein Tornado: Mindestens zwei Tote
  • «Trojaner»-Gesetz: Überwachung bei WhatsApp und Co
  • Computer

    «Trojaner»-Gesetz: Überwachung bei WhatsApp und Co

    Berlin (dpa) - Der Bundestag hat den Weg für die umstrittene Überwachung von Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp freigemacht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Cisco kämpft mit künstlicher Intelligenz gegen Cyberangriffe
  • Apple will Musikkonzernen weniger zahlen
  • Chef von Teslas «Autopilot»-Software verlässt die Firma


  • Wissenschaft

    Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant «Mußeum»

    Freiburg (dpa) - Wissenschaftler der Universität Freiburg erforschen in den nächsten vier Jahren die gesellschaftliche Bedeutung von Muße. Ruhepausen gewinnen für den Menschen in einer hektischer werdenden Welt zunehmend an Bedeutung, wie Sprecherin Elisabeth Cheauré zum Start des Forschungsprogramms in Freiburg sagte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Was tun, wenn der Rollkoffer kippelt?
  • Hilfe aus dem Kinderschlaflabor
  • Eine der ältesten Prothesen der Welt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.770,00 -0,03%
    TecDAX 2.280,75 +0,23%
    EUR/USD 1,1159 +0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation