Aktuell
07.03.2018

Kinder brauchen nicht ständig Abwechslung

Köln (dpa/tmn) - Eltern können die Entwicklung ihres Kindes nicht beschleunigen. Sie können ihm aber Anregungen geben und es darin unterstützen, in seinen Fähigkeiten geschickter und sicherer zu werden.

Dabei ist es aber nicht nötig, ihm immer wieder neue Dinge und möglichst viel Abwechslung anzubieten - im Gegenteil: Wenn die Angebote stimmen, sind die meisten Kinder eher mit weniger als mit zu viel glücklich und zufrieden, heißt es auf dem Portal

www.kindergesundheit-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Bestes Zeichen für das aktuelle Interesse von Mädchen und Jungen ist, wenn sie sich konzentriert, anhaltend und fröhlich mit etwas beschäftigen - mit einem Spielzeug oder Bilderbuch, mit alltäglichen Gegenständen oder Materialien.



Thema des Tages

In Zukunft mehr Wohngeld für Geringverdiener?

Berlin (dpa) - Geringverdiener sollen ab 2020 mehr Wohngeld bekommen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland («RND») unter Berufung auf die Beschlussvorlage für den Wohngipfel am Freitag im Berliner Kanzleramt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Eintracht Frankfurt jubelt im Geistertempel - «Chapeau»
  • SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles
  • Nahles' Not
  • Computer

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    Seattle (dpa) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.391,50 +0,53%
    TecDAX 2.834,50 +0,34%
    EUR/USD 1,1779 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation