Aktuell
28.02.2018

Job-Tandems brauchen vier bis sechs Monate Anlaufzeit

Berlin (dpa/tmn) - Berufstätige können sich Arbeitsplätze teilen - Jobsharing nennt sich das. Bis ein solches Tandem richtig gut rollt, sollten Arbeitnehmer aber etwas Eingewöhnungszeit einplanen. Im Schnitt sind es vier bis sechs Monate.

Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass sowohl die Tandemfahrer als auch ihre Kollegen viel Feedback einholen und offen über Fehler und Probleme sprechen, schreibt Yannic Franken von der Unternehmensberatung The Job Sharing Hub im «Personalmagazin» (Ausgabe 3/2018).

Eines der häufigsten Probleme beim Jobsharing ist, dass für die Kollegen nicht klar ist, welcher Tandem-Fahrer für welches Thema zuständig ist. Doch das lässt sich umgehen: Besser ist es oft, den gemeinsamen Arbeitsplatz eben nicht aufzuteilen, sondern ihn konsequent gemeinsam zu besetzen, raten die Experten. Beide Arbeitnehmer beantworten also alle Fragen und übernehmen alle Aufgaben.

Für Kollegen und Vorgesetzte ist die Zusammenarbeit mit einem solchen Tandem deutlich leichter. Für die Jobsharer selbst steigen dadurch allerdings die Anforderungen: So brauchen sie zum Beispiel gute Übergaben und ein sauberes Management von Aufgaben und Projekten. Gerade bei einem solchen Tandem-Modell ist die Eingewöhnungsphase daher besonders wichtig.



Thema des Tages

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Istanbul (dpa) - Nach seinem Wahlsieg in der Türkei kann Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mindestens fünf Jahre lang mit deutlich mehr Macht weiterregieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Abgeordnete: Lage an Bord der «Lifeline» spitzt sich zu
  • Das Präsidialsystem in der Türkei
  • Tajani fordert Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute
  • Computer

    Uber beteuert Neuanfang nach Verlust von Taxi-Lizenz

    London (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sich nach eigenen Angaben seit dem Verlust seiner Taxi-Lizenz in London in Sachen Fahrgast-Sicherheit komplett neu aufgestellt. Das sagte der Anwalt des US-Unternehmens, Tom de la Mare, vor einem Gericht in London. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Top 500»: USA holt sich Krone bei Supercomputern zurück
  • Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen


  • Wissenschaft

    Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

    Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde ermitteln. Quasi Fiebermessen aus dem All. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.376,50 -1,62%
    TecDAX 2.759,75 -1,40%
    EUR/USD 1,1683 +0,16%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation