Aktuell
22.02.2018

Neue Datenbank für schulische Bildungsgänge

Bonn (dpa/tmn) - Für Jugendliche, die nach der Schule nicht sofort den Wechsel in eine Ausbildung schaffen, gibt es sogenannte schulische Bildungsgänge. Das Angebot ist allerdings unübersichtlich und je nach Bundesland unterschiedlich.

Zudem ist es so, dass die Programm verschiedene Zielgruppen und Zugangsvoraussetzungen haben. Für mehr Durchblick soll nun eine neue Datenbank des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) sorgen, die unter

www.ueberaus.de/schulische-bildungsgaenge zu finden ist.

Jugendliche, ihre Eltern, Lehrer und andere Pädagogen finden hier Informationen über mehr als 130 schulische Bildungsgänge, die sich nach verschiedenen Kriterien durchsuchen und filtern lassen. Darunter sind das Bundesland, der eigene Schulabschluss oder die Dauer. Ein Klick auf den Namen eines Programms verrät weitere Informationen. Die Nutzung der Datenbank ist kostenlos, eine Anmeldung nicht nötig.



Thema des Tages

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Istanbul (dpa) - Nach seinem Wahlsieg in der Türkei kann Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mindestens fünf Jahre lang mit deutlich mehr Macht weiterregieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Abgeordnete: Lage an Bord der «Lifeline» spitzt sich zu
  • Das Präsidialsystem in der Türkei
  • Tajani fordert Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute
  • Computer

    Uber beteuert Neuanfang nach Verlust von Taxi-Lizenz

    London (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat sich nach eigenen Angaben seit dem Verlust seiner Taxi-Lizenz in London in Sachen Fahrgast-Sicherheit komplett neu aufgestellt. Das sagte der Anwalt des US-Unternehmens, Tom de la Mare, vor einem Gericht in London. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Top 500»: USA holt sich Krone bei Supercomputern zurück
  • Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen


  • Wissenschaft

    Pflanzen-Fiebermessen aus dem All

    Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde ermitteln. Quasi Fiebermessen aus dem All. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.364,50 -1,71%
    TecDAX 2.760,50 -1,38%
    EUR/USD 1,1689 +0,21%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation