Aktuell
28.01.2014

Eigenes Burn-out-Risiko im Netz ermitteln

Bochum (dpa/tmn) - Gerade in den Wintermonaten fühlen sich viele Menschen sehr schnell erschöpft. Möchten Betroffene feststellen, ob sie sogar auf eine Burn-out zusteuern, können sie auch das Internet dafür nutzen.

Arbeitnehmer können noch bis zum 15. Februar kostenlos im Netz ihr eigenes Burn-out-Risiko ermitteln lassen. Das teilt das Projektteam Testentwicklung der Ruhr-Universität Bochum mit, das den

Test entworfen hat.

Die Forscher haben 112 Fragen entwickelt, anhand derer Berufstätige testen können, wie ausgebrannt sie sind. Um den Test zu lösen, braucht es 15 bis 20 Minuten Zeit, sagt Rebekka Schulz, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Projekt. Eine anonyme Teilnahme ist möglich, Beschäftigte müssen lediglich eine E-Mail-Adresse angeben. Wer unerkannt bleiben will, kann sich für den Test eine E-Mail-Adresse zulegen, aus der der eigene Name nicht hervorgeht.



Thema des Tages

Leipziger Buchpreis an Natascha Wodin

Leipzig (dpa) - Die Schriftstellerin Natascha Wodin hat den renommierten Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Die Jury zeichnete am Donnerstag in der Kategorie Belletristik ihren Roman «Sie kam aus Mariupol» aus. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Trump muss um Abstimmungserfolg bei Gesundheitsreform bangen
  • Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich
  • Die Rückkehr des Terrors nach London
  • Computer

    Viel Beifall für CeBIT-Neuausrichtung - und leise Zweifel

    Hannover (dpa) - Die geplante Radikalkur für die Technologiemesse CeBIT erhält große Zustimmung aus der Digitalwirtschaft - sorgt aber auch für Überraschung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Erpressungsversuch: Apple sieht iCloud nicht kompromittiert
  • Digitalisierung verändert die Welt - wo bleibt der Mensch?
  • CeBIT 2018 mit neuem Konzept


  • Wissenschaft

    Meteorologen erkennen neue Wolkenart «Volutus» an

    Genf (dpa) - Meteorologen haben eine neue Wolkenform anerkannt. Die Weltwetterorganisation (WMO) hat heute nach 30 Jahren einen aktuellen Wolkenatlas aufgelegt und darin die neue Art beschrieben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Meereis der Arktis - Erneut Negativrekord
  • Künstliche Super-Sonne startet
  • Jahr 2017 mit Hitzewellen in der Arktis gestartet
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.034,50 +1,10%
    TecDAX 1.978,00 +1,25%
    EUR/USD 1,0783 -0,10%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation