Aktuell
28.01.2014

Eigenes Burn-out-Risiko im Netz ermitteln

Bochum (dpa/tmn) - Gerade in den Wintermonaten fühlen sich viele Menschen sehr schnell erschöpft. Möchten Betroffene feststellen, ob sie sogar auf eine Burn-out zusteuern, können sie auch das Internet dafür nutzen.

Arbeitnehmer können noch bis zum 15. Februar kostenlos im Netz ihr eigenes Burn-out-Risiko ermitteln lassen. Das teilt das Projektteam Testentwicklung der Ruhr-Universität Bochum mit, das den

Test entworfen hat.

Die Forscher haben 112 Fragen entwickelt, anhand derer Berufstätige testen können, wie ausgebrannt sie sind. Um den Test zu lösen, braucht es 15 bis 20 Minuten Zeit, sagt Rebekka Schulz, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Projekt. Eine anonyme Teilnahme ist möglich, Beschäftigte müssen lediglich eine E-Mail-Adresse angeben. Wer unerkannt bleiben will, kann sich für den Test eine E-Mail-Adresse zulegen, aus der der eigene Name nicht hervorgeht.



Thema des Tages

Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet

Müllrose (dpa) - Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 24-Jähriger Mann im Landkreis Oder-Spree zwei Polizisten überfahren und getötet. Der Mann sei verdächtig, in Müllrose zuvor seine 79-jährige Großmutter umgebracht zu haben, berichtete Polizeisprecher Ingo Heese. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Wenn Polizisten im Einsatz ums Leben kommen
  • Tödliche Straßenrennen
  • Die schwierigen deutsch-türkischen Beziehungen
  • Computer

    US-Telekomaufseher: Strikte Netzneutralität war ein Fehler

    Barcelona (dpa) - Die USA stehen vor der Abschaffung ihrer strikten Regeln zur Netzneutralität, nach denen alle Daten gleich behandelt werden müssen. Der Chef der US-Telekomaufsicht FCC, Ajit Pai, lässt keinen Zweifel daran, dass er die Gleichsetzung von Internet-Anbietern mit Versorgern kippen will. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Soundcloud probiert abgespecktes günstigeres Abo aus
  • WTF? Die Polizei und der Ton auf Twitter
  • Facebook-Drohne soll dieses Jahr wieder fliegen


  • Wissenschaft

    SpaceX plant 2018 eine Mondumrundung mit Weltraumtouristen

    Washington (dpa) - Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX will bereits im nächsten Jahr zwei zivile Weltraumtouristen um den Mond fliegen. Die beiden Kandidaten haben schon eine «bedeutende Anzahlung» geleistet und sollen im Laufe des Jahres mit dem Training beginnen, wie SpaceX mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Uralte Mikroben in Höhlenkristallen entdeckt
  • Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
  • Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.833,00 +0,09%
    TecDAX 1.901,00 +0,23%
    EUR/USD 1,0595 +0,07%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation