Aktuell
07.06.2018

Dach sichten reicht für Sturm-Schutz nicht aus

Aurich (dpa/tmn) - Eigentümer sind verpflichtet, ihr Gebäude regelmäßig auf den baulichen Zustand zu überprüfen. Häufigkeit und Intensität richten sich dabei unter anderem nach der Schadensanfälligkeit der Konstruktion.

Das bedeutet: Auch wenn der Eigentümer sein Dach einer regelmäßigen Sichtprüfung unterzogen hat, kann der Nachbar nach einem Sturm trotzdem Anspruch auf Schadenersatz haben, wie ein Urteil des Landgerichts Aurich zeigt (Az.: 3 O 1102/16 (458)), über das die Zeitschrift «NJW Spezial» (Heft 11/2018) berichtet.

In dem verhandelten Fall hatten sich während eines Orkans Dachziegel vom Haus des Beklagten gelöst und das Nachbargebäude beschädigt. Die Versicherung des Nachbarn wollte die etwas über 10.000 Euro, die sie der Schaden gekostet hatte, nun vom Eigentümer erstattet bekommen. Dieser wehrte sich mit dem Argument, dass der Schaden durch höhere Gewalt entstanden sei. Außerdem habe er sein Dach regelmäßig einer Sichtprüfung unterzogen. Und der Dachdecker, der das Dach reparierte, habe keine Schadensanfälligkeit des Dachs festgestellt.

Dem Gericht reichten diese Argumente nicht aus: Der Entlastungsbeweis würde voraussetzen, dass der Eigentümer alle Maßnahmen getroffen hätte, die aus technischer Sicht geboten und geeignet sind, um die Gefahr der Ablösung von Dachziegeln zu begegnen. Dafür reiche eine einfache Sichtprüfung aber nicht.

Das gelte insbesondere deshalb, weil es in den letzten Jahren eine Reihe von Sturmereignissen gegeben habe, die eine besondere Vorsorge von Eigentümern erfordern. Entlastend wirkte hier aus Sicht des Gerichts auch nicht, dass es in der Nachbarschaft ähnliche Schäden gegeben hatte. Das zeige nur, dass auch andere Eigentümer ihren Überprüfungspflichten nicht nachgekommen sind.



Thema des Tages

Wie es weitergehen könnte im Brexit-Drama

London/Brüssel (dpa) - Premierministerin Theresa May hält trotz ihrer Niederlage im britischen Parlament in der vergangenen Woche stur an ihrem Brexit-Kurs fest. Und auch die EU-Partner in Brüssel beharren unnachgiebig auf ihrer Linie. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Brexit Plan B: Machtkampf in London, Ratlosigkeit in Brüssel
  • «Werk ohne Autor» für Oscar nominiert
  • Merkel und Macron beschwören Einheit Europas
  • Computer

    Google startet digitale Bildungsinitiative in Deutschland

    Berlin (dpa) - Google hat zur Eröffnung seines neuen Berliner Büros eine digitale Bildungsoffensive gestartet. Sundar Pichai, der Chef des Internetkonzerns, sagte, sein Unternehmen setze sich dafür ein, dass jeder Mensch von den Möglichkeiten digitaler Technologien profitieren könne. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WhatsApp beschränkt Weiterleitungsfunktion
  • Internet-Nutzung in Deutschland wächst weiter
  • 50 Millionen Euro Datenschutz-Strafe für Google


  • Wissenschaft

    Zebrabemalung schützt auch Menschen vor Stichen

    Budapest/Lund (dpa) - Eine hell-dunkel gestreifte Haut kann einer Studie zufolge auch Menschen vor manchen Insektenarten schützen. Viele indigene Völker in Afrika, Australien und Papua-Neuguinea sind bekannt dafür, ihre Körper mit hellen Streifen und Mustern zu bemalen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
  • Gesundheits-Check für Ozeangiganten
  • Sport, Diät, kein Alkohol - bleibt es beim guten Vorsatz?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.056,00 -0,72%
    TecDAX 2.559,50 -1,20%
    EUR/USD 1,1363 +0,00%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation