Aktuell
08.03.2018

Beim Frühjahrsputz im Keller auf Schimmel achten

Stuttgart/Leipzig (dpa/tmn) - Gerade zum Winterende zeigen sich die Folgen von falschem Heizen und Lüften: Schimmel hat sich gebildet. Daher rät die Prüforganisation Dekra, beim Frühjahrsputz auch den Keller zu bedenken.

So sollte man zugestellte Wände von Möbel und Kartons befreien, um möglichen Schimmelbefall oder Feuchteschäden zu finden. Auch im Wohnraum sollte man mal in sonst eher wenig beachtete Ecken schauen und Wände hinter Möbeln und Vorhängen in Augenschein nehmen. Laut der Dekra breitet sich Schimmelpilz bevorzugt dort aus, wo warme, feuchte Luft auf eine kalte Oberfläche trifft - etwa an der Fensterlaibung.

Grundsätzlich sollten Bewohner überlegen, Möbel und Dekorationen nicht zu nah an kalten Wänden - also meist Außenwänden - zu belassen. Dann kann die Luft dort nicht zirkulieren, was die Schimmelbildung fördert. Die Verbraucherzentrale Sachsen rät, einen Abstand von fünf bis zehn Zentimetern zwischen Gegenständen und Wand zu schaffen.

Kleinere Schimmelflächen von etwa 0,5 Quadratmetern können von Bewohnern selbst entfernt werden, sofern der Befall nur oberflächlich ist. Bei größeren Schäden sollten sie einen Fachmann rufen. Dieser muss auch klären, ob der Befall auf bauliche Ursachen wie mangelnden Wärmeschutz oder Wärmebrücken zurückgeht. Mieter müssen laut der Verbraucherzentrale auf jeden Fall ihre Vermieter informieren.



Thema des Tages

Zensus-Urteil: Berlin und Hamburg hoffen auf mehr Geld

Berlin/Hamburg/Karlsruhe (dpa) - Die Länder Berlin und Hamburg hoffen, dass sie vom Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts zur Volkszählung 2011 finanziell profitieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • BVB mit Duseltor zum Sieg - Unglückliche Götze-Rückkehr
  • Kim will Atomstätte schließen und Inspekteure zulassen
  • Empörung in der SPD über Maaßens Beförderung
  • Computer

    Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter

    Mannheim/München (dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden
  • Gesundheits-App «Vivy» für Millionen Versicherte am Start


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.183,50 +0,21%
    TecDAX 2.907,75 +0,00%
    EUR/USD 1,1684 +0,11%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation