Thema des Tages
06.02.2018

Wichtige Punkte des Metall-Pilotabschlusses

Stuttgart (dpa) - Der Tarifabschluss für die rund 900 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg besteht aus mehreren Elementen. Die wichtigsten Punkte sind:

- Laufzeit: 1. Januar 2018 bis 31. März 2020

- Entgelt: Tabellenerhöhung um 4,3 Prozent zum 1. April 2018, 100 Euro Einmalzahlung für Januar bis März 2018, im Juli 2019 ebenfalls dauerhaft wirksames tarifliches Zusatzgeld (T-ZuG) von 27,54 Prozent des Monatsgehalts plus 400 Euro.

- befristete Teilzeit: Jeder Beschäftigte hat das Recht, für 6 bis 24 Monate seine Wochenarbeitszeit ohne Lohnausgleich auf bis zu 28 Stunden abzusenken und dann wieder auf 35 Stunden zurückzukehren.

- soziale Komponente: Schichtarbeiter, pflegende Angehörige und Eltern von Kindern bis acht Jahre sind berechtigt, statt des tariflichen Zusatzgeldes acht freie Tage zu wählen. Das sind laut IG Metall bei der Freizeitoption zwei Tage zusätzlich.

- Arbeitszeitvolumen: Die Unternehmen erhalten bei hohen Teilzeitquoten zusätzliche und mitbestimmte Möglichkeiten, mit ihren Beschäftigten mehr 40-Stunden-Verträge abzuschließen, etwa bei nachgewiesenem Fachkräftemangel. Neu ist das Modell eines kollektiven betrieblichen Arbeitsvolumens von durchschnittlich 35,9 Stunden pro Beschäftigten. Dabei werden sämtliche Teilzeitkräfte berücksichtigt, deren fehlende Arbeitszeit von anderen Beschäftigten ausgeglichen werden darf.

- Kosten für die Unternehmen: Südwestmetall beziffert den zusätzlichen Personalaufwand für die Unternehmen über die gesamte Laufzeit auf 3,45 Prozent. Im Jahr 2018 liegt er wegen statistischer Effekte höher bei knapp unter 4 Prozent.



Thema des Tages

Kritik in CDU an Spahn-Vorstoß zu UN-Migrationspakt

Berlin (dpa) - In der Diskussion über den geplanten UN-Migrationspakt stößt Gesundheitsminister Jens Spahn in der CDU auf Kritik mit seinem Vorschlag, über eine deutsche Zustimmung erst noch auf dem Parteitag im Dezember zu diskutieren. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Streit um Brexit-Abkommen: Mays Zukunft scheint ungewiss
  • Kartoffelpreise um mehr als die Hälfte gestiegen
  • Mittlerweile 77 Tote bei Brandkatastrophe in Kalifornien
  • Computer

    Neuer Chef für Googles Cloud-Geschäft

    Mountain View (dpa) - In Googles Cloud-Geschäft gibt es einen Führungswechsel. Die bisherige Chefin Diane Greene zieht sich zurück, die Führung übernimmt im kommenden Jahr der frühere Oracle-Manager Thomas Kurian. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schärfere Auflagen für Netzbetreiber bei 5G-Lizenzen
  • «Krypto-Kater»: Bitcoin-Flaute lässt Aktie von Nvidia fallen
  • Facebook-Chef: Wusste nichts von Kampagne gegen Kritiker


  • Wissenschaft

    Rätsel gelöst: So entsteht die Würfel-Kacke von Wombats

    Atlanta (dpa) - Schöner Mist: Wissenschaftler haben herausgefunden, wie Wombats ihren würfelförmigen Kot produzieren. Die molligen Beuteltiere mit den kurzen Füßen setzen dafür ihre unterschiedlich elastischen und beweglichen Darmwände ein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Sternschnuppen der Leoniden kommen
  • Frühgeborene: Der Start ins Leben gelingt immer besser
  • Wie lange wird es die ISS noch geben?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.354,50 +0,12%
    TecDAX 2.578,50 +0,35%
    EUR/USD 1,1427 +0,08%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation