Aktuell
28.06.2018

Altes Kennzeichen bei defektem Nummernschild behalten

Berlin (dpa/tmn) - Seit 2015 müssen sich Auto- und Motorradfahrer keine neuen Kennzeichen mehr besorgen, wenn sie ihren Wohnsitz geändert haben. Sie können mit dem alten, oft liebgewonnen Kennzeichen und so etwa mit «S» für Stuttgart in Berlin weiterfahren.

Sie müssen aber die Zulassungsbehörde am neuen Wohnsitz darüber unterrichten. Diese trägt dann die neue Anschrift in das Fahrzeugregister und in die Zulassungsdokumente ein, erläutert das Bundesverkehrsministerium (BMVI).

Auch wenn die Schilder etwa bei einem Auffahrunfall kaputtgehen, können die Halter ihre bisherige Kennzeichenkombination behalten. Das Verfahren im Einzelnen bestimmten die zuständigen Behörden der Länder eigenständig, so das BMVI. Doch grundsätzlich sei es möglich, ein neues Schild mit demselben Kennzeichen auszustellen.

Die Halter können sich davon neue Schilder prägen lassen. Sie brauchen aber nicht zur Zulassungsstelle des alten Wohnsitzes, sondern zu der des aktuellen. Voraussetzung: Die vorherigen Kennzeichenschilder können vorgelegt werden und werden von der Behörde entstempelt.

Bei verlorenen oder geklauten Nummernschildern ist das allerdings nicht möglich. Diese würden in der Regel zur Fahndung ausgeschrieben, um Missbrauch zu verhindern, so das BMVI. Dann gibt es eine neue Nummer mit dem Kennzeichen des neuen Zulassungsbezirks. Der Verlust des Kennzeichens wird auch im Zentralen Fahrzeugregister eingetragen. Die Kennnzeichenkombination kann dann erst entweder nach zehn Jahren oder nach dem Wiederfinden erneut vergeben werden.



Thema des Tages

Wie es weitergehen könnte im Brexit-Drama

London/Brüssel (dpa) - Premierministerin Theresa May hält trotz ihrer Niederlage im britischen Parlament in der vergangenen Woche stur an ihrem Brexit-Kurs fest. Und auch die EU-Partner in Brüssel beharren unnachgiebig auf ihrer Linie. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Brexit Plan B: Machtkampf in London, Ratlosigkeit in Brüssel
  • «Werk ohne Autor» für Oscar nominiert
  • Merkel und Macron beschwören Einheit Europas
  • Computer

    Google startet digitale Bildungsinitiative in Deutschland

    Berlin (dpa) - Google hat zur Eröffnung seines neuen Berliner Büros eine digitale Bildungsoffensive gestartet. Sundar Pichai, der Chef des Internetkonzerns, sagte, sein Unternehmen setze sich dafür ein, dass jeder Mensch von den Möglichkeiten digitaler Technologien profitieren könne. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WhatsApp beschränkt Weiterleitungsfunktion
  • Internet-Nutzung in Deutschland wächst weiter
  • 50 Millionen Euro Datenschutz-Strafe für Google


  • Wissenschaft

    Zebrabemalung schützt auch Menschen vor Stichen

    Budapest/Lund (dpa) - Eine hell-dunkel gestreifte Haut kann einer Studie zufolge auch Menschen vor manchen Insektenarten schützen. Viele indigene Völker in Afrika, Australien und Papua-Neuguinea sind bekannt dafür, ihre Körper mit hellen Streifen und Mustern zu bemalen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission
  • Gesundheits-Check für Ozeangiganten
  • Sport, Diät, kein Alkohol - bleibt es beim guten Vorsatz?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.056,00 -0,72%
    TecDAX 2.559,50 -1,20%
    EUR/USD 1,1363 +0,00%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation