Aktuell
18.06.2018

Schnellcheck für den E-Mietroller in der Stadt

Essen (dpa/tmn) - Wer ein solches Zweirad anmieten möchte, sollte es sich vor der Fahrt gründlich anschauen, rät das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Hat der Roller tiefe Kratzer oder sind Bauteile abgebrochen, gab es möglicherweise einen Sturz oder gar einen Unfall.

In diesem Fall sollte man den Roller gleich stehen lassen, weil etwa Teile des Fahrwerks verzogen sein könnten. Hat der Roller die erste optische Prüfung bestanden, geht es an den Schnellcheck der Elektrik. Scheinwerfer, Blinker, Rück- und Bremslicht müssen einwandfrei funktionieren. Dann sind die Reifen dran: Mit einem Plattfuß bleibt der Roller gleich stehen, ansonsten sollte die Profiltiefe einen Millimeter nicht unterschreiten.

Dann kann die Fahrt losgehen. Die Bremsen sollten Fahrer gleich während der ersten Meter ausprobieren. Sprechen beide Bremsen an, und wie stark ist ihre Wirkung? Wer den Eindruck hat, dass die Bremsen verschlissen sind, sollte den Roller gleich wieder abstellen und das sofort dem Anbieter melden - genau wie jeden anderen Schaden auch.



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Laurita und Carlotta setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation