Aktuell
14.06.2018

So beugen Radler Abbiege-Unfälle vor

Berlin (dpa/tmn) - Noch diskutieren und beraten Politiker in Europa über eine Pflicht von Abbiege-Assistenten für Lastwagen, die tödliche Unfälle verhindern sollen. Doch bis Technik Brummifahrer beim Rechtsabbiegen vor Menschen im toten Winkel warnt, leben vor allem Radfahrer gefährlich.

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, muss sich zum Selbstschutz auf die Gefahr durch abbiegende Lkw einstellen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) rät ihnen deshalb an Kreuzungen und Einmündungen zu großer Vorsicht, weil Kraftfahrer häufig den Schulterblick unterließen, mit der Rundumsicht überfordert oder abgelenkt seien - und in der Folge Radfahrern die Vorfahrt nehmen.

Auch die Deutsche Verkehrswacht (DVW) rät Fahrradfahrern zu einer aktiven Strategie, um Abbiege-Unfälle zu vermeiden: Es sei wichtig, sich zu verständigen und möglichst Sichtkontakt herzustellen. Wer unsicher ist, ob der Lkw-Fahrer ihn bemerkt hat, sollte zu seiner eigenen Sicherheit nicht auf seinen Vorrang als Geradausfahrender bestehen, sondern stehen bleiben und warten, bis der Lastwagen oder das Auto abgebogen ist. Zudem sollten Radler die eigene Fahrweise kritisch hinterfragen: Wer regelwidrig auf dem Gehweg, der linken Fahrbahnseite oder bei Rot über die Kreuzung fahre, mache es anderen Verkehrsteilnehmern schwerer, adäquat und rechtzeitig zu reagieren.



Thema des Tages

Bahn: Zwei Prozent aller Fernzughalte fielen aus

Berlin (dpa) - Bei den Fernzügen der Deutschen Bahn sind nach Angaben des Unternehmens im vergangenen Jahr etwa zwei Prozent der Halte ausgefallen. Ursache dafür waren «externe Umstände wie Stürme, Hitze, Personenunfälle und Streik sowie technische und betriebliche Gründe», teilte eine Bahnsprecherin in Berlin auf Anfrage mit. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Mindestens 21 Tote nach Explosion an Benzinleitung in Mexiko
  • Trump kündigt Stellungnahme zu Mauer und Shutdown an
  • CSU will mit Söder-Wahl Weichen für Zukunft stellen
  • Computer

    Google holt sich Smartwatch-Technologie bei Fossil

    Mountain View/Richardson (dpa) - Google gibt Spekulationen über Pläne für eine eigene Computer-Uhr neuen Auftrieb mit einem Zukauf. Der Internet-Konzern holt sich für 40 Millionen Dollar (35 Mio Euro) Smartwatch-Technologie beim Uhren-Spezialisten Fossil. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schnelles Internet für Firmen: Deutschland im EU-Mittelfeld
  • «Collection #1»: Datensatz mit Millionen Passwörtern im Netz
  • Facebook sperrt Info-Kampagne aus Russland


  • Wissenschaft

    Der wohl einsamste Frosch der Welt bekommt ein Date

    Cochabamba (dpa) - Zehn Jahre lang lebte der Sehuencas-Wasserfrosch Romeo alleine in einem Aquarium in einem Naturkundemuseum in Bolivien. Er galt als einer der letzten seiner Art. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Totale Mondfinsternis: Roter Mond für Frühaufsteher
  • Eltern leiden besonders unter längeren Arbeitszeiten
  • Atombatterie im Herz?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.272,50 +3,24%
    TecDAX 2.594,00 +3,06%
    EUR/USD 1,1363 -0,23%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation