Aktuell
13.06.2018

Elektro-Start-up Byton gibt Ausblick auf zweites Modell

Shanghai (dpa/tmn) - Nach der Studie für einen elektrischen Geländewagen hat das chinesische Start-up Byton jetzt einen Ausblick auf sein zweites Modell gewährt. Die große Limousine soll in China im Jahr 2020 und kurz danach auch im Rest der Welt auf die Straße kommen.

Die enthüllte Studie, die auf der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai vorgestellt wurde, mit der langen Motorhaube und dem steilen Heck misst knapp fünf Meter, fährt rein elektrisch und inszeniert mit markanten Sensoren auf dem Dach und an den Flanken die Möglichkeit zum autonomen Fahren, die Byton nach Angaben von Firmenchef Carsten Breitfeld fest eingeplant hat. Zur Technik der Studie macht Byton aktuell noch keine Angaben.

Doch weil der ehemalige BMW-Manager mit einem Baukasten plant, wird sich der Antrieb nicht wesentlich vom SUV unterscheiden. Es dürfte also Elektromotoren mit 250 oder 350 kW sowie Batterien von 71 oder 95 kWh für 400 oder 520 Kilometer geben, die im Schnelllademodus in 30 Minuten zu 80 Prozent voll sind. Auch der Preis von unter 40.000 Euro ist für die Limousine eine vernünftige Richtschnur.

Mit dem zweiten Auto hat Byton auch seine Nomenklatur vorgestellt. Als Marke aus der digitalen Welt setzt sie auf digitale Begriffe und wird ihre Modelle deshalb unter dem Namen «Byte» führen. Die Limousine wird dann als K-Byte angeboten, das SUV soll als M-Byte starten, so der Hersteller weiter.



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Laurita und Carlotta setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation