Aktuell
07.03.2018

Mercedes bereitet neue Plug-in-Hybriden vor

Genf (dpa/tmn) - Mercedes bereitet die nächste Generation von Plug-in-Hybriden vor. Das kündigte der Hersteller auf dem Genfer Salon (Publikumstage: 8. bis 18. März) an.

Es soll noch in diesem Jahr neue Varianten von C-, E- und S-Klasse mit E-Maschine, Pufferspeicher und Steckdosenanschluss geben. Alle drei Baureihen bekommen eine aktualisierte Elektrotechnik. So hat der im Neungang-Getriebe integrierte E-Motor nun eine Leistung von 90 kW/122 PS und ein maximales Drehmoment von 440 Newtonmetern (Nm).

Außerdem wurde die Kapazität des Akkus auf 13,5 Kilowattstunden (kWh) erhöht. Damit steigt die elektrische Höchstgeschwindigkeit laut Mercedes auf 140 km/h, die Reichweite soll bei 50 Kilometern liegen.

In der S-Klasse kombiniert Mercedes im Modell S 560e den E-Motor mit einem 270 kW/367 PS starken Sechszylinder-Benziner und stellt einen Normverbrauch von 2,1 Litern (CO2-Ausstoß: 49 g/km) in Aussicht.

In der C- und der E-Klasse wird es die E-Technik auch mit einem Diesel kombiniert geben. So sollen nochmals geringere Verbrauchswerte erreicht werden. Konkrete Zahlen nannte der Hersteller noch nicht.



Thema des Tages

SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles

Berlin (dpa) - Wegen des Falls Maaßen gerät die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles immer stärker unter Druck. Jetzt sucht die Partei nach Wegen, den Schaden zu begrenzen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1
  • Nahles' Not
  • EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
  • Computer

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    Seattle (dpa) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.369,00 +1,23%
    TecDAX 2.832,75 -1,20%
    EUR/USD 1,1776 -0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation