Aktuell
07.03.2018

BMW schickt M8-Studie gegen Mercedes GT ins Rennen

Genf (dpa/tmn) - Wie Mercedes-AMG mit der viertürigen Variante des GT, hat auch BMW auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 8. bis 18. März) einen Viertürer ins Rampenlicht gerückt - den M8 Gran Coupé.

Der M8 Gran Coupé ist anders als der Sportwagen der deutschen Konkurrenz noch eine Studie, mit der der bayerische Hersteller allerdings die Premiere seines sportlichen Spitzenmodells vorwegnimmt.

Dieses soll nach Informationen aus Unternehmenskreisen in gut einem Jahr die vom 6er zum 8er beförderte Coupé-Baureihe krönen. Zugleich ist die betont flache und lange Gran Coupé-Studie ein Beleg dafür, dass es neben einem Zweitürer und einem Cabrio auch wieder ein viertüriges Coupé geben wird.

Zum Antrieb des sportlichen Luxusliners macht BMW offiziell noch keine Angaben. Doch wie beim bisherigen M6 Coupé wird vermutlich wieder der M5 als Teilespender dienen. So bekäme der M8 einen 4,4 Liter großen V8-Motor mit 441 kW/600 PS, der mehr als 300 km/h ermöglichen wird.



Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird als Staatssekretär für Sicherheit zuständig sein
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.174,00 +0,13%
    TecDAX 2.876,75 -1,06%
    EUR/USD 1,1672 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation