Aktuell
07.03.2018

Range Rover kommt in Kleinserie als Coupé

Genf (dpa/tmn) Superschnelles SUV-Coupé: Wie schon das Kompaktmodell Evoque baut Land Rover sein Flaggschiff Range Rover jetzt als schnittigen Zweitürer. Allerdings gibt es dieses auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage 8. bis 18. März) präsentierte Range Rover SV Coupé nur in einer Kleinserie:

Maximal 999 Exemplare werden von Hand umgebaut und zum Jahresende ausgeliefert, teilte der Hersteller mit. Dafür ist das Auto mit einem Spitzentempo von 266 km/h der bislang schnellste Range Rover überhaupt.

Die aufwendige Produktion hat ihren Preis: 291 500 Euro verlangt Land Rover für den schrägen Sonderling, übernimmt dafür allerdings auch fünf Jahre kostenlos die Wartung. Zum eigenständigen Design mit rahmenlosen Scheiben, sanft abfallender Dachlinie und elektrisch versenkbaren Türgriffen gibt es einen nobel ausgeschlagenen Innenraum.

Unter der Haube steckt der bekannte V8-Kompressor mit fünf Litern Hubraum, der nach Angaben des Unternehmens für das Coupé-Derivat auf 416 kW/565 PS getunt wurde. Damit beschleunigt der Zweitürer in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Den Normverbrauch gibt Land Rover mit 13,8 Litern an, den CO2-Ausstoß mit 317 g/km.



Thema des Tages

SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles

Berlin (dpa) - Wegen des Falls Maaßen gerät die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles immer stärker unter Druck. Jetzt sucht die Partei nach Wegen, den Schaden zu begrenzen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1
  • Nahles' Not
  • EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
  • Computer

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    Seattle (dpa) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.369,00 +1,23%
    TecDAX 2.832,75 -1,20%
    EUR/USD 1,1779 +0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation