Aktuell
06.03.2018

Ford bringt Mustang Bullitt nach Deutschland

Genf (dpa/tmn) - Der Ford Mustang Bullitt kommt auch nach Deutschland. Das teilte der Hersteller auf dem Genfer Autosalon mit (Publikumstage 8. bis 18. März).

Hollywoodstar Steve McQueen machte den Ford Mustang 1968 im Kultfilm «Bullitt» in einer denkwürdigen Verfolgungsjagd zur Autolegende. Daran angelehnt hat Ford eine limitierte Edition des aktuellen Mustang benannt. Diese war ursprünglich nur für die USA bestimmt. Ab Mai ist sie nun auch in Deutschland bestellbar und soll ab August zu den neuen Besitzern rollen. Die Preise will Ford vor der Markteinführung nennen.

Die Leistung des Fünfliter-V8 im Mustang Bullitt hat Ford gegenüber der Serie auf 341 kW/464 PS gesteigert. Eine spezielle Abgasanlage ergänzt die Maßnahmen. Die Kraftübertragung übernimmt ein manuelles Schaltgetriebe mit sechs Gängen. Hier sorgt ein Gasstoß beim Herunterschalten dafür, dass sich die Motordrehzahl an den kleineren Gang zugunsten eines weicheren Schaltvorgangs anpasst. Ein typisches V8-Fauchen begleitet das automatische Zwischengas akustisch.

Im Innenraum mit optionalen Ledersportsitzen findet sich unter anderem als Zitat ans Original eine weiße Billardkugel auf dem Schaltknauf. Beim Lack können die Kunden auch zu «Dark Highland Green» greifen. Diesen Farbton trug das Filmautos Mustang GT Fastback damals im Hollywood-Streifen.



Thema des Tages

USA ziehen sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück

Washington/Genf (dpa) - Mit scharfen Worten hat die Regierung von Präsident Donald Trump den Rückzug der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat verkündet. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Regierungen Bayerns und Österreichs beraten über Asylpolitik
  • Trennung von Familien: Trump und Republikaner unter Druck
  • Löw-Team startet Vorbereitungs-Endspurt für Schweden
  • Computer

    EU-Parlament berät über Leistungsschutz und Uploadfilter

    Brüssel (dpa) - Das Europaparlament stimmt heute über eine Reform des europäischen Urheberrechts ab. Im Mittelpunkt der hitzigen Debatte steht die Einführung eines sogenannten Leistungsschutzrechts, durch das Verleger wie schon Musik- oder Filmproduzenten ein Recht an geschützten Inhalten bekommen sollen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
  • Soundcloud bringt Werbekampagne für Musiker nach Deutschland
  • Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch


  • Wissenschaft

    Immer mehr künstliche Kniegelenke

    Gütersloh (dpa) - In Deutschland werden einer Studie zufolge immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - auch bei vergleichsweise jungen Patienten unter 60 Jahren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WWF: Zahl der Jaguare in Mexiko hat zugenommen
  • Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
  • Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.731,00 +0,42%
    TecDAX 2.827,25 +0,94%
    EUR/USD 1,1572 -0,11%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation