Aktuell
06.03.2018

Was bedeutet eigentlich «bei Nässe»?

Stuttgart (dpa/tmn) - Viele Autofahrer kennen das Verkehrsschild beziehungsweise die digitale Anzeige auf Displays: eine Geschwindigkeitsbegrenzung mit dem Zusatz «bei Nässe». Doch was heißt das eigentlich konkret?

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) liefert keine genaue Definition von «Nässe», erläutert die Prüforganisation Dekra. Klar ist: Es geht nicht darum, ob es regnet oder nicht. Sondern ob die Fahrbahn nass beziehungsweise «insgesamt mit einem Wasserfilm überzogen» ist, verweist Dekra auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs. Auch große Wasserlachen auf der Fahrbahn sind nach häufiger Rechtsprechung als Nässe zu werten, selbst wenn in diesem Fall nicht die komplette Fahrbahnoberfläche nass ist.

Als deutliches Zeichen für eine nasse Fahrbahn gilt außerdem, wenn andere Fahrzeuge eine sichtbare Gischt aufwirbeln. «Wenn dadurch zusätzlich die Sicht eingeschränkt ist, sollte man auf jeden Fall das Tempo reduzieren», rät Dekra-Experte Luigi Ancona.

Ob per Verkehrszeichen angeordnet oder nicht: «Im Interesse der eigenen Sicherheit empfiehlt es sich, bei nasser Fahrbahn grundsätzlich langsamer und vorsichtiger zu fahren», lautet der Tipp des Unfallforschers. Das gebiete nicht nur der gesunde Menschenverstand, sondern auch die Grundregel aus Paragraf 1 der StVO, wonach die Teilnahme am Straßenverkehr ständige Vorsicht erfordere.

Übrigens: Wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung durch das Schneeflockensymbol ergänzt wird, gilt sie nicht etwa nur bei Schnee, sondern immer. Hier ist das Zusatzzeichen keine Bedingung für das Tempolimit, sondern die generelle Warnung, dass im betreffenden Streckenabschnitt bei entsprechender Witterung Glätte droht.



Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Atomstreit: Kim spielt den Ball zurück zu Trump
  • Heftige Kritik an Maaßen-Deal - Empörung in der SPD
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.182,00 +0,20%
    TecDAX 2.873,50 -1,17%
    EUR/USD 1,1673 +0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation