Aktuell
01.03.2018

Deutsche Automarken bei Gebrauchtwagen vorn

Stuttgart (dpa/tmn) - Deutsche Gebrauchtwagen sind besonders zuverlässig - vom Kleinwagen bis zum Transporter. Das hat die Prüforganisation Dekra im Gebrauchtwagenreport 2018 für neun Fahrzeugklassen festgestellt.

Gesamtsieger ist zum dritten Mal in Folge der Audi A6. Auf Platz zwei und drei folgen mit den Geländewagen der M-Klasse/GLE und den Vans der B-Klasse Autos von Mercedes.

In fünf Fahrzeugklassen weist Audi die wenigstens Mängel auf: bei der Kompakt- (A3), Mittelklasse (A4) und Oberklasse (A6) sowie Kleinwagen (A1) und Sportwagen (Audi TT). Als verlässlichster Transporter hat die Dekra den Mercedes Sprinter bewertet, während der VW Amarok bei den Kleintransportern gewinnt. Gute Modelle finden sich außerdem bei Opel, Porsche, BMW, Honda, Mazda, Citroën, Renault, Volvo, Skoda und Ford, die zweite und dritte Plätze belegen.

Der Report umfasst 522 Fahrzeugmodelle. Die Mängelangaben stammen aus rund 15 Millionen Hauptuntersuchungen innerhalb von zwei Jahren. Gewinner einer Fahrzeugklasse ist das Modell mit den wenigsten Mängeln über eine Laufleistung bis 150 000 Kilometer. «Was die Mängelanfälligkeit betrifft, ist die Laufleistung aus unserer Sicht eine wesentlich bedeutsamere Größe als das reine Fahrzeugalter», erklärt Jann Fehlauer von der Dekra. Neben der Auswertung gibt es im Gebrauchtwagenreport Informationen zu Oldtimern, neueren Gebrauchtwagen seit 2015 und Autos mit einem Tachostand von 150 001 bis 200 000 Kilometer.

Die Dekra hat nur Fahrzeugmodelle in den

Report aufgenommen, von denen sie wenigstens 1000 Fahrzeuge untersucht hat. Mängel, für die typischerweise der Halter verantwortlich ist, spielen keine Rolle - wie etwa ein niedriges Reifenprofil oder verschlissene Scheibenwischerblätter.



Thema des Tages

Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger

Istanbul (dpa) - Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Weiter keine europäische Lösung im Asylstreit
  • Nach Kroos' Kunststück «durchs Turnier reiten»
  • Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots
  • Computer

    Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen

    Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass Verbraucher von WhatsApp aus auch mit Nutzern anderer Messenger-Dienste kommunizieren können. Beim Mobilfunk sei das schon möglich, sagte Barley der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
  • YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
  • Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich


  • Wissenschaft

    Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst

    Cambridge (dpa) - Manchmal entsteht eine Idee für ein Forschungsprojekt in einer schlaflosen Nacht. Anurag Agarwal von der Universität Cambridge war zu Besuch bei einem Freund, dessen Hausdach undicht war. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.508,50 -0,57%
    TecDAX 2.784,25 -0,53%
    EUR/USD 1,1656 -0,06%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation