Aktuell
27.02.2018

Elektro-SUV Hyundai Kona kommt bis zu 470 Kilometer weit

Offenbach (dpa/tmn) - Der Hyundai Kona feiert seine Premiere laut Hersteller auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18 März). Der SUV-Stromer kommt später im Jahr in den Handel.

Preise für den im Design vor allem an der Front stark modifizierten und erstmals mit einem digitalen Cockpit ausgestatteten Stromer nennen die Koreaner noch nicht.

Ähnlich wie Tesla bieten die Koreaner dabei zwei Leistungsstufen an: Es gibt den Fünfsitzer wahlweise mit 99 kW/135 PS oder 150 kW/204 PS. Damit beschleunigt die stärkere Version in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Zur Höchstgeschwindigkeit macht Hyundai keine Angaben. Auch die Batterie hat zwei Größen.

Der schwächere Kona kommt auf eine Kapazität von 39 kWh und eine Normreichweite von 300 Kilometern. Bei der stärkeren Variante baut Hyundai einen 64-kWh-Akku ein und verspricht 470 Kilometer Aktionsradius.



Thema des Tages

Empörung in der SPD über Maaßens Beförderung

Berlin (dpa) - Die Beförderung von Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär von Innenminister Horst Seehofer (CSU) stößt in der SPD auf massive Kritik. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Zensus verfassungsgemäß: Stadtstaaten scheitern in Karlsruhe
  • Kim will Atomanlagen schließen und Inspekteure zulassen
  • BVB mit Duseltor zum Sieg - Unglückliche Götze-Rückkehr
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.178,00 +0,17%
    TecDAX 2.885,25 -0,77%
    EUR/USD 1,1704 +0,29%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation