Aktuell
27.02.2018

Führerschein und Fahrerlaubnis sind nicht das Gleiche

Erfurt (dpa/tmn) - Im Alltag werden die Begriffe Fahrerlaubnis und Führerschein oft synonym benutzt. Dennoch gibt es einen simplen Unterschied, erklärt der Tüv Thüringen.

Die Fahrerlaubnis muss für die jeweilige Kraftfahrzeugklasse erworben werden. Und der Führerschein hingegen ist das amtliche Dokument, das ein Kraftfahrer über die entsprechende Erlaubnis verfügt.

Das Dokument müssen Autofahrer stets im Original dabeihaben «und auf Verlangen an eine zur Überwachung zuständige Person aushändigen», erklärt Achmed Leser vom Tüv Thüringen. Wer sich nicht dran hält, muss mit einem Bußgeld von zehn Euro rechnen.

In Deutschland gibt es seit 2013 insgesamt 16 Fahrerlaubnisklassen, angefangen vom Kleinkraftrad (Klasse AM), über Kraftfahrzeuge der Klasse B bis hin zu Zugmaschinen der Klassen T und L. E-Bikes und S-Pedelecs, die eine Motorunterstützung bis 45 km/h und eine maximale Nenndauerleistung bis zu 4 kW leisten, sind als Kleinkraftrad eingestuft und benötigen die entsprechende Fahrerlaubnis und ein Versicherungskennzeichen.



Thema des Tages

In Zukunft mehr Wohngeld für Geringverdiener?

Berlin (dpa) - Geringverdiener sollen ab 2020 mehr Wohngeld bekommen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland («RND») unter Berufung auf die Beschlussvorlage für den Wohngipfel am Freitag im Berliner Kanzleramt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Eintracht Frankfurt jubelt im Geistertempel - «Chapeau»
  • SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles
  • Nahles' Not
  • Computer

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    Seattle (dpa) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.404,50 +0,63%
    TecDAX 2.836,50 +0,42%
    EUR/USD 1,1788 +0,09%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation