Aktuell
23.02.2018

Ferrari zeigt den 488 Pista mit 720 PS in Genf

Wiesbaden (dpa/tmn) - Von der Rennstrecke auf die Straße - so lautet des Motto des Ferrari 488 Pista. Die Italiener haben die Messepremiere dieser leistungsstarken 488-Sonderreihe für den Genfer Autosalon (8. bis 18. März) angekündigt.

Mit 530 kW/720 PS arbeitet im Zweisitzer der stärkste V8 in der Firmengeschichte, teilt der italienische Hersteller mit. Der Pista profitiert unter anderem bei Aerodynamik, Fahrdynamik und Motor von den Erfahrungen, die Ferrari mit Rennautos bis hin zur Formel 1 gemacht hat. Auch hinsichtlich der Gewichtsersparnis: So bestehen die Motorhaube, Stoßstangen und Heckspoiler aus Carbon. Gegenüber dem Standardmodell 488 hat der Pista 90 Kilo abgespeckt und bringt nun ein Trockengewicht von 1280 Kilogramm auf die Waage.

Der Bi-Turbomotor mit 3,9 Litern Hubraum leistet dagegen 38 kW/50 PS mehr. Das maximale Drehmoment von 770 Nm lässt sich bei 3000 Touren abrufen. Die Kraft katapultiert das Auto binnen exakt 2,85 Sekunden von null auf Tempo 100. Die 200-km/h-Marke fällt nach 7,6 Sekunden und der Vortrieb endet bestenfalls erst bei über 340 km/h.

Unter anderem sorgen elektronische Systeme dafür, dass der Fahrer das Auto in extremen Fahrsituationen besser beherrschen kann. Denn schließlich sei es das Ziel, «die absolute Leistung auch für Laien nutzbar zu machen», erklärt der Hersteller.



Thema des Tages

Druck wächst bei der Suche nach dem Straßburger Attentäter

Paris (dpa) - Bei der Großfahndung nach dem Straßburger Attentäter wächst die Nervosität in Frankreich und Deutschland. «Das Beste wäre auf jeden Fall, ihn so schnell wie möglich zu fassen und dieser Jagd ein Ende zu setzen», sagte der französische Regierungssprecher Benjamin Griveaux am Donnerstag dem Sender C News. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Mindestens neun Tote nach Zugunglück in Ankara
  • Deutscher Rundfunkbeitrag ist rechtens
  • EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten
  • Computer

    YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord

    Berlin (dpa) - Eigentlich soll der Jahresrückblick von YouTube eine Art Dankeschön an die Community sein. Doch in diesem Jahr erlebte die Videoplattform mit dem Video-Zusammenschnitt eine Bauchlandung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH
  • Deutsches Leistungsschutzrecht nicht anwendbar
  • Apple steckt eine Milliarde Dollar in neuen US-Standort


  • Wissenschaft

    Leben von 1,7 Millionen Neugeborenen können gerettet werden

    Genf (dpa) - Der Tod von 1,7 Millionen Neugeborenen könnte nach einer UN-Studie jedes Jahr mit richtiger medizinischer Versorgung verhindert werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel
  • Schnellste Bewegung: Ameisen schnappen ultraschnell
  • Hilfe in der Plätzchenzeit
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.904,50 -0,23%
    TecDAX 2.539,50 -0,95%
    EUR/USD 1,1369 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation