Aktuell
22.02.2018

Peugeot bringt neues Flaggschiff 508 nach Genf

Köln (dpa/tmn) - Peugeot nimmt einen neuen Anlauf in der Mittelklasse und stellt den neuen 508 an die Spitze seines Modellprogramms. Die neue Generation der gehobenen Limousine feiert ihre Premiere im März auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März).

Nach Angaben des französischen Herstellers soll der Peugeot 508 im Oktober in den Handel kommen. Im Gegensatz zum Vorgänger schrumpft der 508 zwar um acht Zentimeter auf 4,75 Meter, sieht aber stattlicher und zugleich sportlicher aus. Nicht umsonst wird der Wagen auch sechs Zentimeter flacher, bekommt rahmenlose Seitenscheiben und die Silhouette eines Coupés. Innen gibt es dazu laut Peugeot ein ungewöhnlich kleines Lenkrad, digitale Instrumente und einen großen Touchscreen. Den Kontrapunkt zur modernen Technik setzen Kippschalter in Klavierlack und viel Leder.

Wie es sich für ein Flaggschiff gehört, geizt Peugeot nicht bei der Ausstattung: So verfügt der 508 zum Beispiel als erstes Modell der Marke über ein Nachtsichtsystem. Er bekommt eine automatische Abstandsregelung sowie eine elektronische Notbremse mit Fußgängererkennung bis 140 km/h und LED-Scheinwerfer. Außerdem gibt es ein adaptives Fahrwerk.

Für den Antrieb stehen laut Peugeot zwei Benziner mit 1,6 Litern Hubraum und 132 kW/180 PS oder 165 kW/225 PS sowie drei Diesel zur Wahl. Mit 1,5 oder 2,0 Litern Hubraum kommen sie auf 110 kW/150 kW, 118 kW/160 PS oder 132 kW/180 PS.

2019 soll es auch eine Hybridvariante geben. Die an die Vorderachse gekoppelten Motoren kombiniert Peugeot wahlweise mit einem Schaltgetriebe oder einer neuen Automatik mit acht Stufen und verspricht die niedrigsten CO2-Werte im Segment. Konkrete Zahlen nennen die Franzosen aber noch nicht.

War der 508 bislang eine Doppelspitze und wurde auch als Kombi verkauft, gilt eine zweite Karosserievariante diesmal als eher unwahrscheinlich.



Thema des Tages

Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu

Berlin (dpa) - Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) hat nach seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Vorsitz indirekt einen Wechsel ins Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) angeboten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • London verstärkt Vorbereitungen für Brexit ohne Abkommen
  • Europas Autobauer reagieren entsetzt auf schärfere CO2-Werte
  • Wie der Brexit schon jetzt der Wirtschaft schadet
  • Computer

    Trump gewinnt Follower - und greift Twitter trotzdem an

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat den Internetgiganten Google, Facebook und Twitter erneut Voreingenommenheit für die oppositionellen Demokraten vorgeworfen. Die drei Firmen seien so parteiisch, dass es «lächerlich» sei, schrieb Trump auf Twitter. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Facebook-Managerin Sandberg bei DLD-Konferenz in München
  • Amazon erwägt Sprach-Mikrowelle nach Deutschland zu bringen
  • Mitbegründer von Vine stirbt mit 34


  • Wissenschaft

    Dramatischer Schwund: Mit den Rebhühnern geht es abwärts

    Berlin/Hannover (dpa) - Die Zahl der Rebhühner nimmt in Deutschland weiter dramatisch ab. Das Verbreitungsgebiet des einst für die Felder typischen Vogels sei in acht Jahren um ein Drittel geschrumpft, teilte der Deutsche Jagdverband (DJV) mit. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Astronomen entdecken am weitesten entferntes Objekt
  • Schlafentzug setzt Belohnungssystem in Gang
  • Wie Nepal den Bengalgeier retten will
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.773,50 +0,01%
    TecDAX 2.489,50 -0,34%
    EUR/USD 1,1367 +0,17%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation