Brennpunkte
12.07.2019

AfD-Fraktionschefin Weidel und Rechtsaußen Höcke im Dialog

Berlin (dpa) - AfD-Fraktionschefin Alice Weidel setzt im Umgang mit dem rechtsnationalen «Flügel» ihrer Partei jetzt auf Dialog. Der «Spiegel» berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, die Vorsitzende der Bundestagsfraktion habe eine Einigung mit «Flügel»-Gründer Björn Höcke erzielt.

Zuvor hätten sich Weidel und der Thüringer Landeschef mehrfach getroffen. Vermittelt habe die Zusammenkünfte der rechte Verleger Götz Kubitschek. Er ist zwar nicht AfD-Mitglied, gilt aber als eine Art Vordenker des «Flügels».

Ein Sprecher Weidels bestätigte zwar die Treffen, betonte aber: «Da ist kein Pakt geschlossen worden.» Weidel und Höcke hätten einander lediglich ihre jeweiligen Sichtweisen und Standpunkte dargelegt. Weidel sagte: «Aus Gesprächen ein Bündnis zu machen ist Unsinn. Als Fraktionsvorsitzende muss ich immer zum Dialog bereit sein.»

Weidel hatte im Februar 2017 ein Parteiausschlussverfahren des damaligen Bundesvorstandes gegen Höcke unterstützt. Das Thüringer Landesschiedsgericht der AfD lehnte den Ausschlussantrag des Parteivorstandes 2018 ab. Der neue Bundesvorstand verfolgte das Anliegen daraufhin nicht weiter.

Zahlreiche Mandatsträger der AfD hatten sich diese Woche kritisch zum «Personenkult» um Höcke und zu dessen Verbalattacken auf den Parteivorstand geäußert. Weidel hatte sich dieser Kritik nicht angeschlossen. Stattdessen rief sie gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Jungen Alternative, Damian Lohr, dazu auf, interne Konflikte nicht in die Öffentlichkeit zu tragen.



Thema des Tages

Von der Leyen hofft auf Mehrheit im EU-Parlament

Straßburg (dpa) - Ursula von der Leyen stellt sich am Dienstag zur Wahl als EU-Kommissionspräsidentin - und sie muss bis zur letzten Minute um eine Mehrheit im Europaparlament kämpfen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Schlangestehen an der Schaukel: Platz zum Spielen wird knapp
  • 90 Prozent der Haushalte beschäftigen Putzfrau schwarz
  • Deutsche liefert Waffen für 184 Millionen Euro an die Türkei
  • Computer

    Support-Ende für Windows 7 - Ein Software-Dino verschwindet

    Berlin (dpa) - Mit Windows 7 verlässt in einem halben Jahr ein weiterer Dinosaurier die Bühne der digitalen Welt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Faxgerät für viele Kinder und Jugendliche gänzlich unbekannt
  • Jede zweite Person nutzt Internet für Behördenkontakte
  • Störung beim Kurznachrichtendienst Twitter


  • Wissenschaft

    Ebola-Fall in Großstadt Goma festgestellt

    Genf (dpa) - Nach dem ersten Ebola-Fall in der Millionenstadt Goma im Kongo prüft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erneut, ob eine «gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite» ausgerufen werden muss. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Satelliten-Navigationssystem Galileo ausgefallen
  • Gute Chancen für Schaulustige im Süden
  • Forscher wollen insektenfreundlichere Kuhweiden entwickeln
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.397,00 +0,08%
    TecDAX 2.906,75 +0,10%
    EUR/USD 1,1256 -0,05%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation