Brennpunkte
25.04.2019

USA verurteilen Ausstellung russischer Pässe für Ostukrainer

Washington (dpa) - Die US-Regierung hat die Entscheidung Russlands verurteilt, die Bewohner der Ostukraine einfacher mit russischen Pässen zu versorgen. «Mit diesem hochprovokativen Akt intensiviert Russland seinen Übergriff auf die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine», heißt es in einer Stellungnahme des US-Außenministeriums vom Mittwoch (Ortszeit).

Die Entscheidung von Präsident Wladimir Putin schaffe ein ernsthaftes Hindernis für die Umsetzung der Vereinbarungen aus dem Minsker Abkommen und für die Rückintegrierung der Donbass-Region. Das von Russland unterzeichnete Abkommen fordere die Wiederherstellung der ukrainischen Kontrolle über die Ostukraine. Es sei jetzt an Russland, eine Entscheidung zu treffen, ob es die Minsk-Vereinbarungen einhalten oder die Spannungen verschärfe wolle, hieß es in der Stellungnahme aus Washington.



Thema des Tages

Immer mehr Radfahrer sterben bei Verkehrsunfällen

Wiesbaden (dpa) - Auf Deutschlands Straßen leben Fahrradfahrer oft gefährlich. Die Zahl der getöteten Radler hat einen neuen Höchststand erreicht - nicht zuletzt durch den Boom bei Pedelecs. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Johnson ohne Erfolg: Macron will Brexit nicht neu verhandeln
  • Johnsons Europa-Tour und die konstruktive Mehrdeutigkeit
  • Neuneinhalb Jahre Haft für Alaa S. im Chemnitz-Prozess
  • Computer

    Bericht: iPhones bekommen weiteres Ultra-Weitwinkel-Objektiv

    San Francisco (dpa) - Neue Spitzenmodelle des iPhones von Apple sollen im Herbst laut einem Medienbericht ein zusätzliches Ultra-Weitwinkel-Objektiv sowie den Namenszusatz «Pro» bekommen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • TimeRide bietet virtuelle Zeitreise durch geteiltes Berlin
  • Telekom: Schnelles Internet in über 30 Millionen Haushalte
  • Großer Andrang bei Eröffnung der Gamescom


  • Wissenschaft

    WHO will mehr Studien über Mikroplastik im Trinkwasser

    Genf (dpa) - Die Vorkommen von Mikroplastik im Trinkwasser und seine etwaigen gesundheitlichen Auswirkungen müssen nach Überzeugung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch viel genauer untersucht werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • ISS bekommt neuen Landungssteg für private Raumschiffe
  • Keine neuen Schranken für Elfenbeinhandel
  • Fördert Luftverschmutzung psychische Erkrankungen?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.766,50 -0,31%
    TecDAX 2.766,50 +1,24%
    EUR/USD 1,1084 -0,04%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation